26.Mai 2019 Turnier in Wuppertal-Gelpe

Zweiter Start 2019 von Charly mit Tabaluga, zweite goldene Schleife, Aufstiegsnote! Am Sonntag waren wir auf der schönen Anlage in Wuppertal-Gelpe mit einem entspannten Tabaluga im Hänger. Verladen, im Hänger warten mit Heugeknusper, ausladen, gurten, ablongieren, alles war kein Problem. Dies setzte sich dann in der Prüfung fort, auch Charly konnte endlich zeigen, was sie über den ganzen winter mit viel Fleiß erarbeitet hatte. Sehr zufrieden waren wir nach dem Auslaufen, als dann der erste Platz mit einer Aufstiegsnote heraussparang, waren wir mächtig stolz auf unser fleißiges Pferden und auch Charly! Herzlichen GLückwunsch Ihr Beiden!

18./19.Mai 2019 Turnier in Düsseldor Eller

Mit Heaven, Tabaluga und Lovis waren wir in Düsseldorf-Eller bei unseren Freunden vom Ponyclub und freuen uns über das schöne Wochenende:

1. Platz Dienstaggruppe im Wettbewerb Schritt-Schritt

1. Platz Emil und Fine Juniortrophy Doppel

4. Platz Greta JuniorTrophy Childrens Class

1.Platz Charlotte LPO Einzel L

Mit unserer Dienstagsgruppe haben wir uns sehr kurzfristig dazu entschlossen, mit Henry zu starten, obwohl wir nicht im Entferntesten daran gedacht haben, ein Turnier zu starten. Da die Gruppe eigentlich auf Lovis trainiert, haben wir flugs 3 Sonderschichten geschoben, und so konnten sich Josephine, Lynn, Mascha, Marie, Merle, Julie, Pia, Aenna, Nala und Karla am Ende über die goldene Schleife freuen. Für viele war es der erste Turnierstart, aber von Jule sehr gut trainiert und vorbereitet, von Fleur an der Longe und Charly als Helfer vorgestellt, hat sich der zeitaufwendige Einsatz wirklich gelohnt.

Greta startete anschließend auf Tabsi in der Childrens Class, zeigt eine sehr gute Pflicht, leider rutschte sie in der Kür einmal vom Pferd. Trotzdem konnte sie sich über einen vierten Platz freuen. Fine, Emil und Tabsi gingen dann im Doppel an den Start und holten sich dort die 3te goldene Schleife hintereinander.

Am Sonntag folgte dann noch der LPO-Start von Charly im Einzel und auch hier hieß es am Ende:1ter Platz!

Damit haben sich das Doppel und Greta für das Finale der Juniortrophy in Hamminkeln am 15. Juni qualifiziert, herzlichen Glückwunsch!

Der Start von Lovis und der A - Gruppe endete leider schon in der Pflicht, da Lovis sher mit dem schwülen Wetter kämpfte und Fleur daher den Wettkampf abbrach. Dies war eine Entscheidung zugunsten des Pferdes und damit waren alle, Eltern wie Voltigierer, sehr einverstanden.

Ein Dank auch an die ganzen Helferund Longenführer, vor allem an den Hängerfahrer, der unsere Pferde transportierte.

06.Mai 2019 Turnier Kalkar

Früh am Morgen machten sich Lovis im Hänger mit Familie Naumann sowie die A - Gruppe auf den Weg nach Kalkar, um das erste Mal in neuer Teamzusammenstellung an den Start zu gehen. Noch etwas nervös in Pflicht und Kür kamen sie trotzdem zufrieden mit einer blauen Schleife und dem 4ten Platz nach Hause!


Fleur v. Spee mit Jule, Alice, Antonia, Greta, Mara, Lina und Luba

Köln-Dünnwald, 13.April 2019

 

Greta, Emil und Fine waren am 13.04. unterwegs! Zusammen mit Tabaluga starteten sie in Köln-Dünnwald auf der 2ten Station der Junior-Trophy, haben dafür sogar den Urlaub verschoben! Greta erreichte mit einem sehr lustig aufgelegten Tabsi den 2ten Platz in der Chrildren Class, Emil und Fine holten die goldene Schleife im Wettbewerb der Doppelvoltigierer, sie gwannsen sogar eine Lehrgangseinheit mit Chiara Congia. Fein habt Ihr es gemacht und Tabaluga war sichtlich erfreut, wieder unterwegs zu sein!!

06. April 2019 Duisburg

Jetzt zeigen es uns auch die "OLDIES"!

2013 haben Toni und Christina das letzte Turnier besucht, nachdem sie 2012 mit Tabsi am 5 LVWK in Trier teilgenommen hatten. Es folgten Studium und Ausbildung, dann 2019 die Rückkehr zu uns. 

Am 06. April nahmen sie nun in Duisburg an einem Doppelwettbewerb am Holzpferd teil und belegten einen tollen 4ten Platz mit ihrer Kür. Ganz allein eingeübt, trainiert, Kostüm entworfen und in Duisburg angemeldet, prima habt ihr das gemacht!!!

April 2019,  Danke Rieke!!!!!!!

Nun verläßt uns auch die letzte der Müsi-Gang, um ihr Studium in Köln zu beginnen:

Rieke, die schon eine gefühlte Ewigkeit bei uns ist. Bis 2018 hat sie voltigiert, 2mal  hat sie am 5 LVWK und M - Cup teilgenommen, ist einmal Vize-, und 1mal Rheinischer Landesmeister der M - Gruppen geworden, hat mit ihrer guten Laune es auch ertragen, zwei ältere Schwestern vor ihrer Nase zu haben. Als Trainerin C Breitensport hat sie zusammen mit Alice/Jule die Dienstaggruppe geleitet und alle haben sie in ihr Herz geschlossen.

Rieke, Du wirst uns als Trainerin, Crepe-Bäckerin, Spaßvogel, Willibändigerin und vor allem als Mensch/Freundin fehlen. Wir freuen uns sehr, wenn Du mit Lea und Nele vorbeikommst und uns besuchst. Wir werden Dich vermissen!

17.März 2019 Junior-Trophy Equitana Essen

Am 17.März sind Greta, Emil und Fine zum Movie-Turnier in Essen auf der Weltmesse des Pferdesports gefahren, das als erstes von drei Turnieren zur diesjährigen Junior-Trophy zählt. Zur Pflicht und Kür auf dem Movie musste noch eine Turnbahn bewältigt werden. Greta startete in der Chrildrens - Class und belegte einen 2ten Platz. Emil und Fine starteten im Doppel und konnten den 1ten Platz erreichen. Greta belegte außerdem auf der Turnbahn von allen teilnehmenden Voltigierern den 2ten Platz. Einen ganz herzlichen Glückwunsch an alle Drei und ein Dankeschön an Fleur und Charlotte, die so eifrig mit den Dreien trainiert haben. Am 13. April starten die Drei nun in Köln, diesmal auf Tabaluga!

09. Dezember 2018: Lebendiger Adventskalender der ev. Kirche in der Reithalle

Nur einen Tag später kam die nächste Bewährungsprobe für die Beiden! Bei uns in der Reithalle öffnete sich die 9te Tür des "Lebendigen Adventskalenders" der ev. Kirche Garath/Hellerhof und man konnte nur staunen, was für ein tolles Pogramm sie vorbereitet hatten. Da wurde fleissig musiziert von Greta (Klarinette) und Lina (Querflöte). Anschließend folgte ein Puppenspiel, die Kulisse und die Figuren waren selbstgestaltet, Titus las den Text, Mia, Fine und Luba waren für das Spiel verantwortlich. Herzerwärmend war die Geschichte vom Christkind, dass plötzlich lächen musste und bereitete den Zuschauern viel Freude.

Anschließend kamen der Nikolaus und Knecht Ruprecht (Robert und Julian), begleitet von Annika und dem Esel Charly. Während der Nikolaus gütig Schikolade verteilte, benahm sich Charly leider weniger manierlich und warf sich lieber in den Sand, um sich zu wälzen, statt heilig zu schauen. Die Freude des Puplikums war ihm aber gewiss.

Anschließend gab es noch warmen Apfelpunch am Feuerkorb, bevor man die heimreise antrat.

Wir sind sehr stolz, dass wir so ein starkes Team von Jugendwarten, Eltern und Voltigierern zu haben. Danke Euch allen!

08.Dezember 2018: Basteln für Weihnachten in der Scheune

Unsere beiden Jugendwarte hatten für die Adventszeit etwas sehr Schönes vorbereitet! Am Samstag trafen sich ca. 20 Voltigierkinder, um zu basteln. Eifrig wurde mit Papier, Schere und Kleber gewerkelt, es entstanden viele wunderschöne Sterne, Engel, Kerzenlichter, glücklich und zufrieden gingen nach zwei fröhlichen Stunden viele kleine Bastler nach Hause.

10. / 11.November 2018: Voltigieren auf Gut Langfort

Am 10./11. November 2018 nahmen die M- und die A - Gruppe an der Voltigierfachtagung in Langenfeld teil. Viele neue Anregungen, Übungen, Denkanstöße nahmen wir mit nach Hause, hatten viel Spaß beim Rundlauf-Movie und der Muskelkater kam auch nicht zu kurz!

03. und 24. November 2018: Turnier in Goch und Wuppertal

Am 03. November fuhren die Galopp-schritt-Gruppe und Apollo zu einem Turnier nach Goch. Das Ergebnis: 2ter Start mit Poldi in Galopp-Schritt und wieder ein erster Platz! Einen herzlichen Glückwunsch an Stephanie Kaufhold und Lina, Merle, Julie, Maja, Nina, Josephine, Melina und Aline!

Zwei Wochen später startete die Gruppe dann in etwas veränderter Reihenfolge in Wuppertal auf einem Movieturnier und konnte hier einen 3ten Platz erreichen! Es nahmen diesmal teil: Julie, Nina, Melina, Merle, Lina, Maja, Linda, Anja! auch hier herzlichen Glückwunsch!

Oktober 2018: Ein neuer Trainer C Leistungssport Voltigieren

Am 20.Oktober 2018 hat Fleur v. Spee die Prüfung zum Trainer C Leistungssport/Voltigieren in Köln Porz mit Bravour bestanden. Wir alle gratulieren ganz ganz herzlich. Unser Pferd Lovis sowie die Voltigierer Christina, Annika, Mia, Luba, Greta und Josephine haben während der Prüfungswoche die angehenden Trainer in Köln tatkräftig unterstützt. Vielen Dank für diese Hilfe!

06.Oktober 2018 Turnier in Lobberich

wohlgefühlt bei einem toll organisierten Turnier!Eine Woche später fuhren wir mit Henry nach Lobberich, um dort wiederum an einer Voltigierpferdeprüfung teilzunehmen. So sollen die Pferde in Ruhe für die Turniere vorberteitet werden. Und siehe da: Henry zeigte sich schon viel gelassener (das Warten im Hänger auf die Siegerehrung müssen wir allerdings noch üben), und außer den furcherregenden Sonnenflecken in der einen Hälfte des Zirkels gab es für ihn nichts Erschreckendes. Pflicht und Kür konnten gezeigt werden und so sprang mit einer Steigerung in der Pferdenote diesmal ein 3ter Platz heraus.

Das Henry/Heaven mehrmals mit Tabaluga verwechselt wurde, sorgte zusätzlich für Erheiterung (warum gehen die Garather mit ihrem doch so erfahrenen Pferd in diese Prüfung??????????)!

30.September 2018 Turnier in Düsseldorf/Eller

Zwei erste Plätze für die Galopp-Schritt-Gruppe mit Stepfanie Kaufhold und Apollo sowie der A - Gruppe im Pflichtwettbewerb mit Fleur v. Spee und Lovis sowie ein 4ter Platz von unserem neuen Pferd Heaven bei der Voltigierpferdeprüfung ließen den sonnigen und schönen Tag beim Reit- und Ponyclub Düsseldorf noch schöner erscheinen. Wir haben uns dort sehr wohlgefühlt bei einem toll organisierten Turnier!

Unser Zeltlager am 08.-09.September 2018

Ein Zeltlager mit Traumwetter, ca. 110 Voltigierer/innen nahmen mit und ohne Übernachtung teil, es wurde gespielt, geturnt, gelacht, wenig geschlafen, viel gegessen und  unser schöner Sport Eltern, Geschwistern, Freunden und Interessierten vorgeführt. Unsere Jugendwarte Titus und Mia haben ein tolles Programm ausgearbeitet, unser erweiterte Vorstand im Hintergrund kräftig unterstützt, das Mittagessen wurde von Familie Naumann gespendet, so dass alle hungrigen "Mäuler" zufrieden waren, so macht das Vereinsleben so richtig Spaß! Danke!!!!!!!

Sommerferienkurs 20. - 24. August 2018

Eine unvergesslich schöne Woche liegt hinter uns. 42 Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 17 Jahren haben mit uns voltigiert, geturnt, gespielt, gebastelt, das elektrische Voltigierpferd ausprobiert, getanzt, es hat einfach Spaß gemacht.

Ein großer Dank geht an Ronja Scheuss, Stephanie Kaufhold, Titus und Merle Brors, Annika und Alice Biallaß, Luba Ries, Jaron Pauli, Mara Siegburg, Mia und Emil Sabelberg, Klara Fabian, Juliane Quante, Annika Höppner, Corinna Mikosch, Bianca Nauber und Antonia Fischer, die durch ihren ehrenamtlichen Einsatz für eine tolle Rundumbetreueung gesorgt haben. Alle haben sich sehr, sehr wohlgefühlt!

Rheinische Meisterschaften in Essen 23. - 24.Juni 2018

Was war das für eine Aufregung, die A- und die M - Gruppe hatten sich für die Landesmeisterschaften in Essen qualifiziert, dazu auch noch das Doppel Fine und Emil, die am Doppelwettbewerb der Junior - Throphy teilnehmen durften. Dies war so garnicht geplant, aber spontan hatten sich beide Ende April entschlossen, es doch einmal in einem Doppelwettbewerb zu probieren.

 

Es versprach ein anstrengendes Wochenende zu werden, denn an beiden Tagen hieß es sehr sehr früh aufstehen, alle anderen 14 Pferde zu füttern und sich dann mit Pferdehänger in Richtung Essen aufzumachen, da die ersten Wettbewerbe schon um 08.00Uhr begannen.

 

Leider fühlte sich Lovis nicht wohl, sie hatte sehr mit den hohen Temperaturen zu kämpfen, wollte nicht so recht vorwärts galoppieren und so war die Prüfung für die A – Gruppe nach wenigen Voltigierern vorbei.

 

Nun hieß es für die M - Gruppe: aufrichten, Krönchen zurechtrücken, das Drachenkämpferherz hervorholen, Tabaluga unsere ganze Liebe und das Vertrauen in ihn zeigen und dann ab in den Wettkampfzirkel! Und was sollen wir sagen, besser ist es uns noch nie gelungen, dass, was wir Woche für Woche trainiert und geübt haben, zu zeigen. Überglücklich liefen wir aus dem Zirkel, verwöhnten unser kleines Kämpferpferd und freuten uns über eine deutliche Führung und Platz 1 aller M – Gruppen in der Pflicht. Wir wussten, dass wir unsere Führung nach der Kür nicht würden halten können, da aus Rücksicht auf Tabsi unsere Kür nur aus Einzel- und Zweierübungen bestand, aber wir würden alles geben, um eine harmonische, weiche und gut ausgeführte Kür zu zeigen.

 

Am Sonntag also der zweite Teil unseres Abenteuers Landesmeisterschaften: Tabsi war putzmunter, zeigte sich im Ablongierzirkel von seiner „besten“ Seite, nutzte jede klitzekleine Gelegenheit, um sein Temperament zu zeigen, also eigentlich alles normal.

 

Im Prüfungszirkel wurden wir von Minute zu Minute immer glücklicher, denn endlich konnten wir auch unsere Kür so zeigen, wie wir sie uns die ganze Trainingszeit hindurch erhofft hatten, nun gelang uns all das, was wir vorher nur immer im Training erturnen konnten.

 

Am Ende wurden wir Vzelandesmeister hinter dem Team von Equus, die mit einer tollen Kür verdient den 1ten Platz belegen konnten. Hinter uns erreichte Kleve den dritten Platz, herzlichen Glückwunsch an alle.

 

Und dann kam die Entscheidung: trotz eines ersten und zwei 2ten Plätzen werden wir uns nicht für den 5 Länder Vergleichswettkampf bewerben, Terminschwierigkeiten, Schonung des Pferdes und andere Gründe ließen uns zu dieser Entscheidung kommen. Zwar traurig, weil er in diesem Jahr in Köln stattfindet, aber auch erleichtert sind wir, denn nach Jahren der Teilnahme können wir nun ganz entspannt die zweite Jahreshälfte angehen und uns der Ausbildung von Henry widmen.

 

Die zweite Entscheidung des Tages war dann das Doppelvoltigieren der Junior – Throphy mit Emil, Fine und Lovis. Diese zeigte sich frisch und hochmotiviert, Emil und Fine zeigten eine schöne Pflicht, in der Kür sorgte dann die große Aufregung für einen Abrutscher vom Pferd, so dass am Ende ein 4ter Platz bei ihrer ersten Teilnahme heraussprang.

 

Zufrieden mit den Ergebnissen und den gezeigten Leistungen unserer Pferde und Voltigierer fuhren wir müde nach Hause und freuten uns auf die Sommerferien!

02./03. Juni 2018, 2te Sichtung Lobberich

Am 02./03. Juni 2018 starteten die M**-  und A - Gruppe bei der zweiten Sichtung in Lobberich. Den Anfang machte die M** - Gruppe mit ihrem Pferd Tabaluga (Damoiseau). Nach einer sehr sauberen Pflicht mit einem fröhlichen Tabsi folgte dann eine Kür mit einem müden Pferd, der die brütende Hitze nicht so gut wegstecken konnte. Trotzdem belegte sie den 2ten Platz von 6 teilnehmenden Gruppen. Darüber haben wir uns sehr gefreut.

Am Sonntag machte die Hitze auch Lovis etwas zu schaffen, aber die A -Gruppe erreichte hier den 1ten Platz, zeigte routiniert die Pflicht und Kür! Dies war erst der zweite Start dieser Gruppe im A -Wettbewerb und schon haben sie die erste Aufstiegsnote erreicht. Herzlichen Grlückwunsch!

06.Mai 2018 Hamminkeln

Am 05. Mai 2018 starteten die M**-  und A - Gruppe und das Juniortrophydoppel in Hamminkeln. Die beiden Gruppen gingen in einem reinen Pflichtwettbewerb an den Start.

Die beiden Gruppen belegten jeweils den 1ten Platz mit sehr verläßlich galoppierenden Pferden, Emil unf Fine erreichten einen 2ten Platz und dürfen damit im Finale der Juniortrophy in Essen starten! Herzlichen Glückwunsch!!!!!

21./22.April Turnier Kalkar, 1te Sichtung

An diesem Wochenende nahmen beide Turniergruppen in Kalkar am Turnier teil, wo das erste Sichtungsturnier stattfand.Am Samstag war der Start der im Winter neugegründeten A –Gruppe.

 

Wir mussten erst um 09.00 Uhr in Kalkar sein, daher konnten wir vorher zur fast normalen Zeit alle Pferde füttern, Lovis zurechtmachen und nach schnellem Verladen pünktlich den Hof verlassen.

 

In Kalkar angekommen, begrüßten wir alte Bekannte, die wir ja außerhalb der Turniersaison selten sehen, tauschten Neuigkeiten aus, die Frisuren wurden gemacht und schon stand der Pflichtstart an.

 

Trotz großer Aufregung, denn für viele Voltigierer dieser Gruppe war es der allererste Turnierstart, zeigten sie eine gute Leistung und auch nach der Kür, wo es einige kleine Wackler zu überstehen galt, konnte die Gruppe stolz auf die gezeigte Leistung sein.

 

Sie bekamen für den errungenen 3ten Platz eine weiße Schleife und fuhren zufrieden nach Hause, denn gerade ihr Pferd Lovis mit Fleur an dem anderen Ende der Longe bildete durch Gelassenheit und Ruhe die besten Voraussetzungen für den gelungenen ersten Auftritt.

 

Am Sonntag mussten wir schon um kurz nach 05.00Uhr mit Tabaluga losfahren, das hieß für die Pferdefütterer und Hängerfahrer sehr frühes Aufstehen. Die M**-Gruppe war als erster Starter von 15 teilnehmenden Gruppen ausgelost worden und musste um 08.00Uhr starten. Es scheint allerdings der Gruppe und ihrem Pferd sehr gut zu tun, denn nach der Pflicht lagen sie trotz einer 0 im Stehen auf dem 1ten Platz. Dass die Gruppe diesen Platz auch noch nach der Kür mit einem so knappen Vorstand von 0,001 Punkten auf die Gruppe aus Kalkar halten konnte, lag wohl hauptsächlich an Tabaluga, der diesmal einfach traumhaft sicher seine Runden drehen konnte. In der Kür waren nämlich 3 Stürze zu verzeichnen, 9 Übungen konnten dadurch nicht geturnt werden.

 

Die goldene Schleife nahmen wir daher mit großem Erstaunen entgegen mit dem festen Vorhaben, es bei der zweiten Sichtung besser zu machen.

 

Müde, aber auch zufrieden mit unseren zwei Pferden fuhren wir nach Hause, wo die Stallarbeit und die anderen Pferde auf uns warteten.

 

Ein großer Dank gilt Rafael, der an beiden Tagen die Pferde nach Kalkar fuhr und sein Wochenende dafür opferte!

 

Vereinshofputz am 14.April 2018

Was haben wir doch für fleißige Eltern und Voltigier! Der Frühjahrsputz stand an und es kamen so viele helfende Hände. Es wurde gemäht, gestrichen, gerecht, gefegt, die Voltikammer aufgeräumt und entrümpelt, die Halle entstaubt und vieles mehr. Ein ganz ganz herzliches Dankeschön für die tolle Unterstützung!

 

Abzeichenprüfung 24.Februar 2018 Schlosshof Garath

13 mal Basispass und 1mal Longierabzeichen Klasse 4!

Einen herzlichen Glückwunsch an Kathrin, Ricarda, Silvana, Julia, Nina, Mara, Julie, Luba, Josephine, Emilia, Anouk, Aenna und Charlotte zum bestandenen Basispass.

Fleur hat mit Lovis mit ganz tollen Noten das Longierabzeichen Kl.4 bestanden.

10 Wochenenden mit Theorieunterricht, Bodenarbeit und praktischen Übungen rund um das Pferd waren zwar anstrengend, haben aber auch ganz viel Spaß gemacht.

Vielen Dank an Steffi Kaufhold, Kate Teigelkämper, Annika Biallaß, Chris und Gabi Sowa für den tollen Unterricht.

Auch den Richtern Birgit und Vanessa Knoke ein herzliches Dankeschön!

 

Nun heißt es "Auf Wiedersehen" Lisa, Jasper und Rieke!

Lange,lange Jahre haben wir zusammen voltigiert, trainiert, gefaulenzt, gelacht, uns getröstet, Spaß gehabt. Auf Börkur und Faxi, Merri, Anni, Fanny, Poldi, Pünktchen und zum Schluß auf Tabaluga haben wir uns von einer A - Gruppe im Jahr 1999 bis zu einer M** -Gruppe im Jahr 2017 emporgearbeitet.

Nach Sunjah, Toni, Lea, Elisabeth, Nele und Alix haben uns nun 2017 auch Jasper, Lisa und Rieke verlassen, um andere Wege in fernen Städten zu bestreiten.

Es war eine wunderschöne Zeit mit Euch und wir sind froh, dass wir Euch alle immer wieder beim Ehemaligen-Treffen wiedersehen werden.

Oktober bis Dezember 2017

In den letzten drei Monaten standen nun für uns keine Turniere mehr an. Alle Gruppen, ob groß oder klein übten weiter fleißig. 

Insgesamt 4mal trafen sich unsere Ehemaligen-Voltigierer und frischten auf Henry, Tabsi und Lovis ihre alten Voltigierkenntnisse wieder auf. Da war es egal, ob man 5 Jahre Trainingspause hatte, die Übungen klappten immer noch und unsere Vierbeiner zeigten sich zufrieden. Großen Spaß hat es allen Beteiligten gemacht und der letzte Besuch endete in einer Garather Kneipe!!!!!

Am zweiten Wochenende nahmen rund 20 Voltigierer an der Voltigierfachtagung in Langenfeld teil und waren anschließend hochmotiviert im Training.

Am 20. November fuhren die A - Gruppe mit Lovis und Tabaluga mit Charlotte als Einzelvoltigierer nach Frechen, um die Prüflinge bei der Bundes-Voltigier- Richterprüfung zu unterstützen; eine weitere Erfahrung für Voltigierer, Trainer und Pferde.

Im Dezember begann dann der Lehrgang für den Basispass, als erstes standen die 10 Stunden Bodenarbeit an, um den Teilnehmern einen sicheren Umgang mit den Pferden zu vermitteln.

Ende des Jahres waren dann noch einmal die M - und die A - Gruppe fleißig und präsentierten den Verein beim" Weihnachtsbaum selber schlagen" auf dem Schloßhof. Von Ponxreiten, über Zuckerwatte-, Waffeln, Crebesverkauf bis hin zu Glühwein lernte uns nun die Bevölkerung von Garath, Benrath und Hellerhof näher kennen.

 

5 Länder-Vergleichswettkampf im Saarland/Heiligenwald 29.09.- 01.10.2017

Nachdem wir am vergangenen Sonntag die Generalprobe für den 5 Länder - Vergleichswettkampf mit den Programmen der A –Gruppe und der zwei Einzelvoltigierer bestaunen konnten, wurden eine Woche später morgens Hänger und Autos gepackt und um 12 Uhr setzte sich die Fahrzeugkarawane Richtung Heiligenwald im Saarland in Bewegung.

Während die Autos über die Brücke bei Leverkusen huschten, wählte das Hängerfahrzeug den Weg über den Rhein mit der Fähre, was Lovis und Tabaluga zwar mit gespitzten Ohren, aber ansonsten ruhig über sich ergehen ließen. Da waren die Begleitpersonen deutlich aufgeregter.

Das Wetter war schön, die Umwege über die Eifel mit manch merkwürdig gesperrten Straßen daher kurzweilig und so rollten wir schon kurz nach 16.00Uhr auf das schöne Gelände, wo wir von Johannes und Karin, Mannschaftsführer des Landesverbands Rheinland, sehr nett begrüßt wurden.

Schnell wurden die Boxen im Stallzelt hergerichtet, die Pferde durften sich die Beine auf der Trabrennbahn vertreten und schon konnten wir unsere Hotelzimmer beziehen. Abends wurde dann gemütlich bei unserem „Lieblingsitaliener“ gegessen, Christina und Jörg in Empfang genommen, die durch Arbeit und Studium erst später fahren konnten, dann fielen wir alle müde in die Betten.

Am Samstag Morgen hieß es dann früh aufstehen, die Pferde versorgen und frühstücken auf der Anlage. Wir hatten den letzten Startplatz der A - Gruppen, so dass wir recht entspannt mit den Vorbereitungen für den Pflichtstart beginnen konnten.

Weniger entspannt waren allerdings Lovis und Tabaluga. Während die Eine fast feuerspeiend über die Trabbahn piaffierte, brüllte der Andere im Stallzelt wie ein hungriger Löwe nach seiner Lovis.

So musste letztendlich Daka als „anerkannter Mümmelmann- und Prinzessinenberuhiger“ eingreifen, bis Fleur mit dem Ablongieren beginnen konnte.

Auch hier lies Lovis erst einmal ihre Hufe tanzen, nein, sogar ein Hufeisen flog davon, und dies 15 Minuten vor Startbeginn. So schnell konnte nun kein Hufschmied gefunden werden. Nach kurzer Beratung mit Johannes und Daka beschloss die Gruppe, den Start dennoch zu wagen. Und siehe da, Lovis stampfte durch die Trabrunde wie ein Streitross, legte mit der Gruppe einen tollen Pflichtstart hin und zur großen Freude fanden sie sich auf dem ersten Platz wieder.

Anschließend war dann ein netter Hufschmied zur Stelle, „die mit ohne Hufe“ bekam ein neues Eisen  und die Menschen drum herum tiefe Einblicke in den saarländischen Dialekt.

Gemütlich konnten wir zu Mittag essen, bevor Tabaluga und die beiden Einzelvoltigierer Charlotte und Fleur an den Start gingen.

Deutlich entspannter als Lovis zeigte sich Tabsi bei der Vorbereitung. Aber ging er in der Pflicht noch ruhig seine Runden, zeigte er nach einen kleinen Wackler in der Kür, was für eine Mimose er sein kann und hob ein- zweimal sein Hinterteil. So konnte Charly leider nicht mit der nötigen Gelassenheit ihre Kür zeigen und belegte in der Endabrechnung den 8ten Platz im Wettbewerb der L Einzelvoltigierer.

Bei Fleur lief es dann deutlich besser, sie konnte sogar an einer 7er Note kratzen, allein ein spontaner Wechsel im Kürabgang verhinderte dies. Am Ende sprang ein 6ter Platz bei den M Einzelvoltigierern heraus.

Nach der späten Siegerehrung und einem noch späterem Abendessen waren wir gespannt, was der Sonntag uns noch bringen würde.

Der Regen vom Vortag hatte aufgehört, Lovis zeigte beim Führen wieder ihre besonderen feuerspeienden Drachenähnlichkeiten, die Daka beseitigen musste, aber beim Ablongieren hatte Fleur ein schon viel entspannteres Pferdchen, die Hufeisen hielten und schon war die Gruppe mit der Kür an der Reihe.

Und die Gruppe ließ unsere Herzen höherschlagen und zeigte ihre beste Kür aller Turniere. Am Ende fand sie sich knapp geschlagen auf dem zweiten Platz wieder, vielleicht geschuldet einer kurzen Trabeinlage von Lovis während der Kür. Dennoch freuten wir uns riesig und waren stolz auf Lovis und ihre Longenführerin Fleur.

Während sich die Pferde dann schon auf den langen Rückweg machten, konnten die Voltigierer noch die restlichen Wettbewerbe anschauen, die Daumen drücken für das rheinische Team und den schönen Tag genießen.

Schlussendlich belegte das Team Rheinland den 4ten Platz.

Müde und zufrieden machten sich dann alle am späten Nachmittag nach der Siegerehrung auf den lagen Heimweg, es wurden noch schnell Vokabeln, Matheformeln und Biologie gelernt, denn am nächsten Tag standen wieder Tests und Klausuren in der Schule an. Leider wurde über die Ergebnisse nichts bekanntgegeben.

 

Was bleibt in Erinnerung?

  • Emil mit seinem schier unlösbaren Pommeshunger,
  • ·         Fine, die ihm esstechnisch und mengenmäßig in nichts nachstand, es geht nichts über kleine Schnitzel!!!!!
  • Mia und Lena, die durch sehr laute Hotelnachbarn schon am frühen Samstag abend fast schlafwandelten und alle viere von sich streckten,
  • Titus, der diesmal nicht  die Reihenfolge in der Pflicht durcheinander brachte
  • Annika, die trotz Lernstress immer gut gelaunt und fröhlich war.
  • Unser Lieblingshotel, dass uns im vorigen Jahr gerettet hatte und uns auch diesmal so nett betreute
  • Dass wir alle Aufregung doch gut wegstecken und auf unsere Pferde im Prüfungszirkel immer Verlass ist
  • Wir ganz nette TT`s haben, die uns begleiten und immer da sind, wenn man sie braucht
  • ·Das wir die Gruppe „die mit ohne Hufe“ sind. Den tieferen Sinn dieses im reinsten Saarländisch zu uns gesprochenen Satzes haben wir nicht ganz ergründen können

 

Ein dickes Dankeschön geht an die Hängerfahrer Daka und Rafael, an Klara und Christina, die uns während des ganzen Wochenendes unterstützt haben, an die begleitenden Eltern, an die Reiter Alix und Christine, an die Longenführer und Trainer, die dafür gesorgt haben, dass das ganze Wochenende ein unvergessliches Erlebnis wurde! Ebenso geht ein Dank an die M – Gruppe, die so manches Training auf Tabsi zugunsten der Einzelvoltigierer auf den Movie verlegten

16./17. September 2017 Turnier in Meerbusch

A

Als kleine Generalprobe für den 5 Länder-Verleichswettkampf im Saarland, für den sich die A - Gruppe und die Einzelvoltigierer Charlotte und Fleur v. Spee qualifiziert hatten, fuhren wir, komplettiert durch Annika Höppner, die im Junior Einzel an den Start gehen wollte, an diesem Wochenende nach Meerbusch.
Sehr früh mussten wir aufstehen, sowohl am Samstag als auch am Sonntag. Früh am Samstagmorgen um 07.00 Uhr trafen sich Pferd, A - Gruppe, Longenführer und Helfer in Meerbusch, die Frisuren wurden gemacht, Lovis aufgeputzt und schon begann die Prüfung. Etwas aufgeregt waren alle, aber am Ende gab es strahlende Gesichter über den 1ten Platz und die 4te Aufstiegsnote. Herzlichen Glückwunsch an Lovis mit Fleur v.Spee an der Longe und den Voltigierern Titus, Annika, Lena, Mia, Fine und Emil.
Am Sonntag wurde dann Tabsi nach Meerbusch gefahren, um mit den Einzelvoltigierern zu starten. Konkurrenzlos belegten hier Annika Höppner im Junior Einzel und Fleur v. Spee im Einzel M die ersten Plätze, Charlotte v. Spee landete nach einem Abrutscher in der Kür ganz knapp auf dem 2ten Platz. Die Athmosphäre in Meerbusch war wie immer sher, sehr schön, das Wetter spielte mit, wir staunten über andere entwas verschusselte Gruppen, die 1 Stunde zu spät zur Verfassungsprüfung erschienen, da sie die Zeiteinzeilung falsch gelesen hatten. Ebenso sorgten sie mit der Falschmeldung, die Pferde müssten mit zur siegerehrung, dafür, dass Lovis, die heimfahrtbereit im Hänger stand, schnell wieder aus- und dann doch wieder eingeladen wurde, Was sind wir froh, dass sich unsere Pferde so problemlos verladen lassen. Ein Dankeschön geht an Daka und Rafael, die bereit waren, den Hänger zu ziehen.

 

21. - 25. August 2017 Sommerferienfreizeit

Auch in diesen Sommerferien haben wir einen Sommerferienkurs für unsere Voltigierer und auch externe Gäste angeboten. War es in den ersten Wochen der Ferien noch regnerisch und sehr ungemütlich, änderte sich das Wetter schlagartig, als sich 36 Voltigierer und 10 Betreuer am Montag auf dem Hof trafen, um eine schöne Woche gemeinsam zu verbringen. Henry, Lovis und Willi gingen für die Kinder brav ihre runden, es wurde gespielt, gebastelt, geturnt, eine Schlepperrunde durch den Wald gefahren, alle waren mit viel Freude und Spaß beteiligt.

Ein großes Dankeschön geht an die Helfer Caroline Quante, Alix, Dörnberg, Annika Biallas, Annika Höppner, Fleur v. Spee, Titus Brors, Lena Schwandt, Mia Sabelberg, Jaron Pauli, Bianca Naubert und Ronja Sch., die ihre Zeit zur Verfügung stellten, um vielen Kindern eine wunderschöne Ferienzeit zu ermöglichen. 

 

 

 

16. Juni - 14. Juli 2017 Schulkurse

In den drei Wochen vor den Sommerferien haben morgens die 2te Klasse der Waldorfschule Düsseldorf und die Grundschule Benrath täglich am Vormittag die ersten Grundlagen des Voltigierens und der Pferdepflege bei uns gelernt. Dies hat sehr, sehr viel Spaß gemacht, weil alle Kinder mit großer Begeisterung und Offenheit an den für sie neuen Sport herangegangen sind. Wir bedanken uns auch bei Titus, Jaron, Mia, Emil, Mara, Merle und Sophie, die uns bei dieser Aktion unterstützt haben und dafür in ihrer Schule unterrichtsfrei bekommen haben. Danke!

 


01.Juli 2017 WBO-Turnier Köln

24./25.Juni 2017 Rheinische Landesmeisterschaften in Leverkusen!


Wir sind Landesmeister der A – und M – Gruppen geworden (und viele haben es nicht wahrgenommen)! 

 

Zwei Wochen nach dem Turnier in Kleve sind wir mit Lovis und der A – Gruppe  sowie Tabaluga mit der M – Gruppe nach Leverkusen gefahren, denn durch die rückliegenden Ergebnisse der Turniere hatten wir uns für das Finale qualifiziert. Die Vorfreude, aber auch die Anspannung waren gewaltig; für die A – Gruppe würde es erst der 4te Start sein, die M* - Gruppe hatte ihre Kür nicht ein einziges Mal in der startenden Besetzung üben können, da wir Tabaluga noch schonen wollten. Der Tierarzt hatte uns aber grünes Licht gegeben und meinte, Tabsi sei topfit. 

 

So brachen wir früh am Samstag nach Leverkusen auf, Lovis und Tabsi gingen problemlos auf den Hänger, ohne großes Geschrei konnte dann Tabsi seine Wartezeit in einer Box verbringen, während wir Lovis für den Pflichtstart gurteten. 

 

Als 2te Starter zeigte die A – Gruppe eine schöne Pflicht, man merkte, dass die Gruppe sehr fleissig in den letzten Wochen geübt hatten. Fleur mit Lovis an der Longe war auch mit dem fleissigen Pferdchen zufrieden und als sich die Gruppe nach dem Pflichtstart auf dem 1ten Platz wiederfanden, war die Freude groß. 

 

Schnell wurden die Pferde gewechselt und Tabsi ablongiert. Dann war es soweit und mit klopfendem Herzen liefen wir in den Zirkel. Aber auf unseren kleinen Kampftiger war Verlass.  Trotz kleinerer Patzer konnten wir uns in der Pflicht noch einmal steigern und erreichten zum erstem Mal eine Note von 6,105 und fanden uns ebenfalls auf Platz 1 wieder. Zufrieden fuhren wir wieder nach Hause, erledigten Stallarbeit und versorgten die anderen Pferde. 

 

Auch am Sonntag waren wir früh am Start, die Aufregung stieg, wie würden unsere Pferde heute gehen? Aber die Sorgen waren unbegründet, sowohl die A – wie auch die M – Gruppe zeigten sehr saubere Küren, die Spannung stieg, wo würden wir in der Platzierung landen? 

 

Nach einer sehr langen Wartezeit, die wir alle aber mit dem Anschauen der Einzelvoltigierer und S – und Juniorgruppen verbrachten, kam dann die Siegerehrung und welche Freude: 

 

Landessieger bei den A – Gruppen wurde Schloßhof Garath 2, Landessieger der M – Gruppen wurde Schlosshof Garath 1! 

 

Leider gab es diesmal, im Gegensatz zu den S – und Juniorgruppen, den Einzelvoltigieren und der Juniortrophy  aus Spargründen keine Medaillen und besonderen Schleifen, aber dies holten wir dann bei unserer kleinen Vereinsfeier nach, wo alle Voltigierer zur Erinnerung an diesen Erfolg vom Vereinsvorstand eine Medaille umgehängt bekamen. Ansonsten ist dieser Erfolg, den wir wirklich hart erkämpft haben, außerhalb unseres Vereins nicht bemerkt worden,auch nicht von unserem Düsseldorfer Pferdesportverband, schade!

 

Landesmeister der A – Gruppe wurden Fleur v. Spee mit Lovis an der Longe sowie den Voltigierern Annika Biallaß, Titus Brors, Lena Schwandt, Mia Sabelberg, Emil Sabelberg und Fine Lammert. 

 

Landesmeister der M – Gruppen wurde Friederike Dörnberg mit Tabaluga an der Longe und den Voltigierern Fleur v. Spee., Charlotte v. Spee, Alexandra Schlensog, Bianca Nauber, Rieke Müseler, Annika Höppner und Jasper Ebert! 

 

Welch ein schöner Abschluss nach einem turbulenten, mit vielen Schwierigkeiten gespicktem ersten Halbjahr. Die M*- Gruppe hat außerdem die zweite Aufstiegsnote erreicht und ist nun eine M** -Gruppe.

 

 

 

 

 

 

10./11. Juni 2017 2te Sichtung in Kalkar

 

Am Wochenende 10./11.Juni stand nun die 2te Sichtung im Rheinland an und die M* - Gruppe, A – Gruppe und Anni H. in Einzel Junior wollten mit Tabsi und Lovis an den Start gehen.

 

 

 

Mit einem Riesenschrecken endete jedoch die Fahrt zum Turnier mit Tabsi, dem nach einem Unfall mit umgestürzten Hänger außer Schrammen und Prellungen nichts passiert ist. Was haben wir doch für ein cooles gelassenes Pferdchen, der ruhig im Hänger liegen blieb, bis der „ Beste aller Volti-Pferdeversteher“ in den Hänger gekrabbelt kam, Teile abmontierte und der Feuerwehr Anweisungen gab, wie man von außen Teile löst. Auf Kommando stand er dann im umgestürzten Hänger auf und krabbelte anschließend mit seinem Herrchen ins Freie. Ein kurzes Ausruhen auf Herrchens Schulter und die Welt war für Tabsi wieder in Ordnung. Vertrauensvoll stieg er wieder in den Ersatzhänger, zuhause wartete schon der Tierarzt, der nur den Kopf schüttelte über diese Coolness. Eine Salbe für die Schrammen, etwas für den Kreislauf, dann stand dem Grasrupfen auf der Weide mit Eselfreund Charly nichts mehr im Wege. Er fand es nur etwas merkwürdig, dass die vielen Zweibeiner gerührt und mit Tränen kämpfend ihm dabei zuschauten.

 

 

 

Unser ganz ganz herzlicher Dank geht an die Feuerwehr Wache 6 Düsseldorf - Garath, die Polizei Garath sowie die Tierarztpraxis Kaldenhoff & van 't Riet für die umsichtige Hilfe. Ebenso bedanken wir uns bei Peter Höppner, der sofort bereit war, mit dem Ersatzhänger an den Unfallort zu fahren und Tabsi vorsichtig auf den Hof zu fahren.
Nach 6 Tagen Pause, die wir alle brauchten, läuft nun Tabsi wie immer seine Runden, fährt weiterhin Hänger und so werden wir auch in Leverkusen starten, einfach um unsere Turniersaison mit Tabsi gemeinsam abzuschließen. Nach den Sommerferien werden uns Jasper, Lisa und Rieke verlassen, da sich Berufsplanung und Voltigieren leider nicht mehr miteinander vereinen lassen.

 

 

 

Trotzdem machten wir uns schon am nächsten Morgen mit Lovis und der A – Gruppe wieder auf den Weg nach Kalkar, der zweite Turnierstart der A - Gruppe stand an. Die Fahrt verlief sehr ruhig, denn so früh am Morgen war kaum ein Auto unterwegs.

 

Alle waren pünktlich da, in Ruhe konnte Fleur Lovis ablongieren, dann stand der Pflichtstart an. Leider machte Lovis einen Zwischenstopp, um zu äppeln, so dass dann die Zeit davon lief und Emil die beiden letzten Übungen nicht mehr zeigen konnte. Wie erstaunt waren alle, dass sich die Gruppe in der Pflichtwertung mit einem riesen Abstand auf dem ersten Platz wiederfand. In der Kür lief dann Lovis ohne Probleme, aber leider war durch einen Sturz kurzfristig das Pferd leer, was einen Punktabzug zur Folge hatte. Trotzdem belegte die Gruppe mit einer Note von 5,572 und der zweiten Aufstiegsnote den 1ten Platz. Glücklich fuhren Fleur mit Annika, Titus, Lena, Mia, Fine, Emil und Lovis nach Hause, denn die Anspannung nach dem Unfall gestern saß doch allen noch in den Knochen.

 

 

 

29.Mai 2017:

Heute haben die A- und die M*-Gruppe mit den Pferden Lovis und Tabaluga die Startberechtigung vom Voltigierbeirat für die Rheinischen Meisterschaften am 25./25. Juni in Leverkusen erhalten!

 

21./22.Mai Turnier in Düsseldorf Eller

Und schon ging der Turnierreigen weiter:

Beim Voltigierturnier in Düsseldorf/Eller starteten zum ersten Mal unsere Gruppe Schlosshof Garath 2 im Wettbewerb der A - Gruppen mit Lovis sowie Fine und Emil in der Children Class/Junior Trophy.
Es ist ja schon fast wie ein „Nach Hause Kommen“ beim Reit- und Ponyclub Eller, sind wir doch schon so viele Jahre Gast auf ihrer Anlage und wir freuen uns jedes Jahr auf die vielen netten Menschen und die freundliche Atmosphäre dort.
Die Fahrt war ja nur ein Katzensprung lang, so dass wir ganz entspannt packen und Lovis einflechten konnten.
Lovis erwies sich auch als ein tolles Turnierpferd, ruhig stand sie in ihrem Hänger, wartete geduldig auf ihren Start und auch auf dem Ablongierplatz blieb sie gelassen. Da färbte Fleur an der Longe mit ihrer Unaufgeregtheit auf Lovis und die Gruppe ab.
Der Pflichtstart machte so richtig Spaß, Lovis lief ruhig ihre Runden, alle Übungen konnten gezeigt werden und wir waren nun gespannt auf die Kür.
Aber auch hier zeigte sich die Gruppe als ein tolles Team, Fleur v. Spee an der Longe, Lovis und die Voltigierer waren nun so richtig zusammengewachsen und zeigten eine tolle Leistung.
Platz 2 und gleich auch noch eine Aufstiegsnote in die nächst höhere Leistungsklasse waren das Ergebnis und wir waren alle sehr glücklich, hatte sich doch das intensive Üben über die Wintertage, viele zusätzliche Sonntagstrainingseinheiten gelohnt.
Aber es war ja noch nicht Feierabend:
Einern Tag später gingen dann noch Fine und Emil bei der Juniortrophy an den Start. Nur durch einen aufmunternden Schupps von Birgit 4 Wochen vorher haben die Beiden mit Fleur dafür trainiert und wie haben sich beide gefreut, als am Ende ein 3ter und 9ter Platz in der ersten Abteilung der Children Class heraussprang. Lovis heimste dabei auch noch eine tolle Pferdenote ein.

 

Sehr zufrieden fuhren alle wieder nach Hause und nun wird noch einmal fleißig trainiert für das Turnier in Kalkar trainiert, wo die beiden LPO-Mannschaften und annio im Junior-Einzel von uns an den Start gehen werden.

 

13.Mai 2017 Turnier in Kriftel/Hessen

13.Mai 2017

 

Sehr früh am Morgen machte sich das Pferdegespann auf dem Weg nach Kriftel, wo nun die M*-Gruppe ihren ersten Start in diesem Jahr hatte, ebenso gingen dort aber auch Fleur und Charly in der Leistungsklasse Einzel M und L an den Start.
Für die Gruppe war es doch sehr spannend, starteten wir doch im „Ausland“, kannten weder die anderen Gruppen und auch die Richter waren uns unbekannt.
Trotz hoher Temperaturen war diesmal Tabsi sehr entspannt, ablongieren draußen auf einem schönen Außenplatz gefiel ihm sehr und auch die ganze weitläufige Anlage war nach seinem Geschmack.
Nach dem Pflichtstart dann das große Staunen:
Wir lagen auf Platz 1 von 13 teilnehmenden Gruppen, und den gleichen Platz belegten wir dann auch nach der Kür.
Die Freude war riesengroß, stolz waren wir auf den diesmal gutgelaunten Tabsi, der prima Pferdenoten einheimste und wir waren sehr glücklich.
Die Mittagspause verbrachte Tabsi in einer Box, die wir netterweise zur Verfügung gestellt bekamen, wir selbst genossen Sonne, gutes Essen und die schöne Atmosphäre.
Um 18.00 Uhr starteten dann Charly und Fleur noch Einzel, auch dabei zeigte sich Tabsi sehr gut gelaunt, so daß sich Charly in Einzel L auf dem 2ten Platz, punktgleich mit der Siegerin wiederfand, Fleur war beste M –Voltigietrein und belegte hinter 2 S –Voltigierern den 3ten Platz.
Müde, aber sehr zufrieden machten wir uns auf den Heimwerg, der sich leider staubedingt in die Länge zog, so dass wir erst gegen 23.00Uhr wieder zu Hause eintrudelten.
Dank sagen möchten wir dem Team aus Kriftel, die uns so nett aufgenommen haben, die Stimmung dort war hervorragend, wir haben uns sehr, sehr wohl gefühlt.
Ebenso bedanken wir uns bei der A –Gruppe, die unsere Pferde daheim versorgt, Trainervertretungen übernommen und auch die Hunde belustigt haben.
Jasmin und Monika Mink sind dann abends für den Fütterdienst eingesprungen und haben unsere ganzen Vierbeiner gesättigt ins „Bett“ gebracht.
Die schönen Fotos vom Turnier bekamen wir netterweise ganz umsonst von Daniel Schrick
https://www.facebook.com/FotografieSchrick/
zur Verfügung gestellt, auch dafür ein ganz ganz dickes Dankeschön!

 

30.April 2017 Voltigierturnier in Köln Frechen und Reitturnier in Leichlingen-Witzleben

Ende April waren nun die Einzelvoltigierer unterwegs. Mit Damoiseau fuhren sie nach Köln-Frechen, um dort an Wettbewerben der Klasse L und M im Einzelvoltigieren teilzunehmen. Dies war der erste Wettkampf für Damoiseau und die Anlage in Frechen gehört nicht zu seinen Lieblingsorten. Da es die 1te Sichtung zur deutschen Meisterschaft war, nahmen entsprechend viele Voltigierer mit ihren Pferden daran teil. Klappernde Hufeisen, starker Wind, nervöse Voltigierer, Krankenwagen, enge Wege, das war nichts für „Tabsi“. Sein Adrenalinspiegel stieg immer höher und als wir in die Wettkampfhalle mit den riesigen Spiegeln und Fenstern kamen, war es um seine Gelassenheit geschehen. Schweissgebadet schrie er nach Podli, Charly, Pünktchen und Henry, die gemeinerweise zu Hause in der Sonne „chillten“, das war mehr als ungerecht.

Also wurde die Handbremse gezogen, alle 2 Minuten nach den Kumpels geschriehen, die Nerven von Longenführer und Voltis war piepegal.

So quälten sich Anni, Charly und Fleur durch ihre Prüfungen, Fleur beendete sogar frühzeitig die Kür, da das Mitleid mit Tabsi überhand nahm. Umso überraschter waren wir dann, als wir zur Siegerehrung aufgerufen wurden:

 Einzel L : 3. Platz Charlotte v. Spee mit einer aufstiegsnote in die Leistungsklasse M 

 Einzel M: 2. Platz Fleur v. Spee

                  4. Platz Annika Höppner

Erleichtert fuhren wir wieder nach Hause, wo Tabsi seine Voltikumpels erfreut begrüßte. Da hatte das Heimweh Tabsi doch zu sehr gepackt, umso erstaunlicher, da er ja schon an großen Turnieren mit Stallzeltübernachtung teilgenommen hat.

Nun blicken wir gespannt auf den ersten Gruppenstart in Kriftel/Hessen, mal schauen, was Tabsi dazu sagt!

 

Auch unsere Reiter waren das erste Mal unterwegs. Ranita, Elois und Larette starteten beim Reit- und Springturnier in Leichlingen-Witzleben und waren auch erfolgreich.

Springprüfung Kl.A* - Stil: 1. Platz  Yvonne Wartha  mit Elois

                                        7. Platz Dankwart Dörnberg mit Larette

Springprüfung Klasse A** mit steigenden Anforderungen: 7. Platz Dankwart Dörnberg mit Larette

Ranita machte es ihrer Reiterin Monika Mink nicht so einfach, hat aber eine sehr ansprechende Note in der Dressurprüfung Kl.A in dem großen Starterfeld erreicht.

Herzlichen Glückwunsch!

 

22.April 2017

Hikes Geburtstagsfeier

 

»GANZ WICHTIG: WIR WOLLEN HIKE ÜBERRASCHEN, ALSO BITTE NICHT'S VERRATEN =)« So lautete Charlys Anweisung in der Email, mit der jedes Vereinsmitglied zur Geburtstagsfeier eingeladen wurde. Und diese Überraschung ist uns gründlich gelungen. Während Hike sich wunderte, warum Daka mit ihr erst in der Urdenbacher Kempe spazieren gehen wollte und sie dann auch noch zum Eis essen »im Anblick einer Müllkippe« (so beschrieb sie das später) einlud, bauten die Turniergruppen auf dem Hof und in der Scheune Tische und ein Buffet auf, heizten den Grill vor und dekorierten alles festlich. Um kurz vor drei tauchten dann die ersten Voltis auf und brachten Salat, Baguette, Kuchen und was sonst noch alles so zu einem schönen Grillnachmittag gehört.

 

Einige der anreisenden Voltis trafen auch Hike und Daka, die gerade auf dem Rückweg waren. Hike sagte, sie hätte sich zwar etwas gewundert, aber Dakas Erklärung, die wollten bestimmt in den Schlosspark, nicht weiter hinterfragt.

 

Gegen drei Uhr hatten sich dann alle Voltis und weiteren Vereinsmitglieder auf dem Hof versammelt, als Hike und Daka von ihrem Ausflug zurückkehrten. Ein etwas schiefes, aber dennoch herzliches, »Happy Birthday« wurde angestimmt. Dann war das Buffet eröffnet und jeder konnte Hike noch einmal persönlich gratulieren.

 

Geschenkt haben wir Hike eine große schöne Hollywood-Schaukel, über die sie sich sehr gefreut hat. Insgesamt war es ein sehr schöner Nachmittag und sowohl für Schüler als auch Studenten ein sehr gelungener Ausklang der Ferien.

                                                                                                                       Paula Denk

 

20. Januar 2017

05. November 2016 Movieturnier Schlosshof Garath

Unser erstes eigenes Turnier!

 

Nun steht unsere Halle schon 1 ½ Jahre da, wir voltigieren bei Hagel und Sturm, Regen und Schnee trocken mit einem Dach über dem Kopf, unsere Pferde haben sich an die Halle gewöhnt und geben sich zufrieden, da folgte nach einem ereignisreichen Turnierjahr schon die nächste Herausforderung:

 

Wir durften in unserer Halle ein Movieturnier ausrichten, zu unserer Freude sogar die Kick-off-Veranstaltung Junior Trophy Einzelvoltigieren.

 

Dass wir dieses Turnier in unserer schönen Halle veranstalten konnten, lag zum einen daran, dass uns Peter Höppner netterweise zwei Movies zur Verfügung stellte, zum anderen haben wir mit Stefanie Kaufhold jemanden im Verein, die die ganze Organisation, Planung und Durchführung scheinbar mit links erledigte und dies neben Beruf und Familie. Liebe Steffi, dieses Turnier hätte ohne dich nicht stattfinden können, daher noch einmal ein ganz ganz herzliches Dankeschön.

 

Auch unsere Voltigierer und Eltern haben an diesem Tag gezeigt, was für einen starken Rückhalt wir in unserem Verein haben. Kuchen und Crepes-Verkauf, Halle und Scheune schmücken, aufräumen, aufräumen und noch einmal aufräumen, viele Hände haben angepackt und dieses Turnier für alle zu einem besonderen Tag werden lassen.

 

 

 

Die Artikel von dem Pferdesportverband Rheinland und der Rheinischen Post lassen noch einmal diesen Tag Revue passieren!

 

 

 

Kick-off-Veranstaltung Junior Trophy Einzelvoltigieren

 

 

 

Am 05.11.2016 veranstaltete der RVV Schlosshof Garath e.V. seine erste breitensportliche Veranstaltung. Im Rahmen eines Movieturniers wurden hier zum ersten Mal die geplanten Wettbewerbe des Junior Trophy Einzelvoltigieren vorgestellt.

Besonders viele Starter zeigten ihr Können im Wettbewerb 11 - Einsteigerwettbewerb im Einzelvoltigieren, Childrens class. In diesem Wettbewerb können ambitionierte Voltigierer zwischen 8 und 13 Jahren, die noch an keinem Einzelvoltigierwettbewerb im Galopp Galopp teilgenommen haben, starten.
Gezeigt wurde die A Pflicht auf dem wackelnden Movie und eine Einzelkür auf dem ruhenden Movie. Insgesamt gingen hier 18 Voltigierer aus 8 Vereinen an den Start.
Auf Grund des hohen Nennungsergebnis wurde die Platzierung in 3 Abteilungen vorgenommen. Wir gratulieren Maike Heidelberg vom SG Neukirchen Hülchrath, Zoe Thelen vom Voltigier und Reitverein Hirschhof und Lea Fischer vom Reitclub Mülheim zum jeweils ersten Platz.

Im Wettbewerb 12 Förder-Einzel-Voltigierwettbewerb der Klasse A wurde von den Startern ebenfalls die A-Pflicht auf dem wackelnden Movie und zusätzlich auch die Einzelkür auf dem wackelnden Movie gezeigt. Hier gratulieren wir Olivia Riemer vom RPC Düsseldorf Eller herzlich zum ersten Platz.

Abgeschlossen wurde die Kick-off-Veranstaltung von Wettbewerb 13 Förder-Einzel-Voltigierwettbewerb der Klasse L. Hier konnten Voltigierer zwischen 9 und 14 Jahren, welche bisher noch kein LPO Einzel gestartet sind, teilnehmen. Gezeigt wurde die L Pflicht, sowie eine Einzelkür auf dem wackelnden Movie. Wir gratulieren Lisa Niche vom Voltigier und Reitverein Hirschhof zum ersten Platz.

Wir haben uns sehr über das hohe Nennungsergebnis gefreut und hoffen einige der Einzelvoltigierer auch im nächsten Jahr bei den Wettbewerben des Junior Trophy Einzelvoltigieren wiedersehen zu können.

Neben den Einzelvoltigierwettbewerben zum Junior Trophy wurden vier verschiedene Gruppenvoltigierwettbewerbe angeboten. In der Kostümkür konnten kreative Küren mit liebevoll gestalteten Kostümen bewundert werden. Wir gratulieren der Freitagsgruppe vom RVV Schlosshof Garath, die zum Thema Frieden voltigierte, herzlich zum ersten Platz. In der Moviekür wurden die breitensportlichen Voltigierer vor die Herausforderung gestellt ihre Kür auf dem wackelnden Movie zu zeigen. Hier gratulieren wir der Gruppe RVV Schlosshof Garath 4 zum Sieg.

Im Pflichtwettbewerb wurden jeweils vier von den Voltigierern ausgewählte Pflichtübungen gezeigt. Hier konnte sich die VRG Köln Süd den ersten Platz sichern. Herzlichen Glückwunsch. Im Wettbewerb 4 hatten Voltigiergruppen der Klasse A und L die Möglichkeit ihre Pflicht und Kür zu zeigen und sich so vor dem Wintertraining noch einmal eine Richtermeinung einzuholen. Hier ging der erste Platz an den Reitclub Mülheim 1. Auch euch gratulieren wir noch einmal herzlich.

Wir blicken zurück auf eine schöne und abwechslungsreiche Veranstaltung und danken unseren Richtern Johannes van den Boom und Vanessa Knoke für die tatkräftige Unterstützung.

Steffi Kaufhold für „Voltigieren Rheinland“

 

 

 

 

Zweibrücken, 20. - 23. Oktober 2016, M - Cup

Hatten wir noch am Anfang des Jahres beschlossen, es in diesem Jahr ruhiger angehen zu lassen, so zeigte sich spätestens mit der Teilnahme am M-Cup, der „Deutschen Meisterschaft der M-Gruppen“, dass wir dieses Ziel weit verfehlt haben.

 

 

 

Diesmal hieß es, 4 Tage unterwegs zu sein, den Hof, die zurückgelassenen Pferde und Hunde gut versorgt zu wissen, denn Daka, sonst Hüter über Hof, Menschen und Tiere, fuhr den Hänger und war als ruhender Pol, Pferde- und Voltiversteher, Spaßvogel und uns rechtzeitig Erdender sowie als seelische Stütze unabkömmlich.

 

 

 

Leider hatte uns eine Woche zuvor eine heftige Erkältungswelle überrollt; Jasper, schon beim 5LVWK stark angeschlagen, kränkelte immer mehr.

 

 

 

Zweibrücken war uns von 2014 bekannt, so dass Tabsi nach einer fast staufreien Fahrt gegen 15 Uhr seine feste Box neben seinem Freund United von den Kölnern beziehen konnte. Auch die Meerbuscher konnten wir schon begrüßen.

 

 

 

Schnell war ausgepackt, die Stallgasse in das bekannte Caos verwandelt, Anja Hofmann, unsere Mannschaftsführerin begrüßt worden und dann trudelten nach und nach auch die anderen Fahrzeuge ein.

 

 

 

Abends haben wir noch ein kleines Training mit Tabsi absolviert, da Lisa, die seit Anfang Oktober in Italien weilt, noch einmal Tabsi - Feeling vor dem Start schnuppern wollte.

 

 

 

Nachdem wir Freitag morgens den Kölnern fest bei ihrem Pflichtstart die Daumen gedrückt haben, wurde es für uns gegen 15.00Uhr ernst. Jasper, dem es leider gar nicht gut ging, krabbelte erst kurz vor dem Start aus den warmen Räumen, in die es ihn wegen des doch sehr kalten Windes verschlagen hatte.

 

 

 

Viel gibt es nicht über diesen Start zu vermerken: Tabsi hatte eine Handbremse gezogen und machte es seiner Longenführerin schwer (ist auf dem Film eigentlich nicht zu bemerken), Jasper sorgte für eine Schrecksekunde, als er bei der ersten Phase Schere zu viel Schwung hatte und überkippte. Aber blitzschnell war Jasper wieder auf dem Pferd war und turnte die Pflicht weiter, als wäre nichts geschehen (ein blauer Knöchel sagte Anderes!). Nun hieß es die verlorene Zeit aufholen, damit auch Fleur als letzte Starterin alle Übungen bewertet bekam und was soll man sagen, die Gruppe hat es geschafft. 

 

 

 

Wir haben dann noch den Meerbuschern ganz fest die Daumen gedrückt, die eine sehr schöne Pflicht gezeigt haben und abends war gemütliches Essen angesagt. In fröhlicher Runde saßen wir gemeinsam mit Renate, Christine und Rafael, die uns begleiteten, zusammen.

 

 

 

In unserer Abteilung waren wir nach der Pflicht zwar auf dem 6ten Platz, aber mit einer Wertnote, die uns doch positiv überrascht hatte. Nun wollten wir in der Kür doch zeigen, dass auch mit einem 1,52cm großen Pferd und nur Übungen mit 2 Voltigierern gleichzeitig auf dem Pferd nicht immer ein letzter Platz bei so einem großen Turnier herausspringen muss.

 

 

 

Tabsi jedenfalls zeigte sich ganz anders als am Vortag, ausgeruht und munter, blitzende Augen, als er seine Voltis sah, fing er an „wie eine zufriedene Katze zu schnurren“!

 

 

 

Da wir auf den Außenplätzen nicht longieren durften und die Zeit zum Ablongieren doch sehr knapp war, haben wir einfach Bodenarbeit gemacht, dies hatte den Nebeneffekt, dass der Longenführer ordentlich aufgewärmt wurde und sich die Nervosität  in Luft auflöste.

 

 

 

Kurz vor Beginn der Kür wurde Jasper geholt, der ganz blass um die Nase war, dann begann die Prüfung  und diesmal lief nicht nur Tabsi, sondern auch die ganze Kür wie am Schnürchen. Es machte einfach richtig Spaß und wir waren einfach nur glücklich. Jasper, als Erster bei der Kür auf dem Pferd, sorgte durch seine Sicherheit und Ruhe dafür, dass alle tief durchatmen und mit der nötigen Souveränität auch ihre Übungen turnen konnten.

 

 

 

Als dann das Ergebnis bekannt gegeben wurde und wir uns auf dem vierten Platz wiederfanden, war die Freude noch größer, denn dies war das erste Mal, dass wir mit unserer Kür sogar zwei Plätze gut machen konnten. Wir waren 4te der 2ten Abteilung, im Gesamtergebnis 18te, knapp hinter den Kölnern. So reichte es zwar nicht zur Finalteilnahme, aber unser Ziel, nicht Letzter und unter die ersten 20 Gruppen zu kommen, hatten wir mehr als erreicht.

 

 

 

Abends war dann die große Siegerehrung und anschließend fielen wir todmüde in die Betten.  Nur die „Kichererbsen“ Rieke, Anni und Lena hatten noch so viel zu bereden, dass erst in den Morgenstunden das Licht gelöscht wurde. Diese drei brachten uns sowieso zum Staunen, denn sie schafften es innerhalb von 5 Minuten, ein absolutes Chaoszimmer wieder in ein lupenrein aufgeräumtes Hotelzimmer zu verwandeln. Wo die unzähligen Kleidungsstücke, Süßigkeiten, Haarsachen, Spiele usw. hinverschwunden waren, bleibt wohl ein Geheimnis, Badewanne?

 

 

 

Am nächsten Morgen wurden dann Koffer, Sattelzeug, Pferd und Voltis gepackt und nach einer staufreien Rückfahrt und Hängerauspacken konnten wir im Internet noch das Finale anschauen, die Küren bewundern und uns über den zweiten Platz der Meerbuscher freuen.

 

 

 

Ein großes Dankeschön möchten wir dem Fachbeirat Voltigieren aussprechen, die uns für dieses Turnier nominiert haben und uns ihr Vertrauen ausgesprochen haben.

 

 

 

Anja Hofmann hat uns wie immer so nett betreut und umsorgt, so dass wir uns ganz auf unsere Prüfungen konzentrieren konnten.

 

 

 

Mit den Voltigierern von Meerbusch und Köln hatten wir ein wunderschönes Wochenende, gemeinsam haben wir mitgefiebert und Daumen gedrückt und Spaß gehabt.

 

 

 

Aber der größte Dank gilt unserem kleinen Kämpfer Tabaluga, der in diesem Jahr unsere Gruppe zum Vizemeistertitel der M – Gruppen vom Rheinland, dem 3ten Platz beim 5LVWK und nun auch zum M – Cup getragen hat. Er ist außerdem immer dann für Pünktchen bei den Einzelvoltigierern eingesprungen, wenn sie mit ihrem Reiter auch an Springturnieren teilgenommen hat.

 

 

 

Er erweist sich als ein absolut zuverlässiger Partner, unerschrocken beim Hängerfahren, pflegeleicht in fremden Ställen oder Stallzelten, gelassen dort, wo andere Pferde hochnervös und unruhig werden. Mit seinen großen Kulleraugen beobachtet er seine Voltis, freut sich, wenn er sein Scharmützel mit Jasper treibt und ganz ehrlich gesagt, für Bananen tut er fast alles.

 

 

 

Dass wir mit Alix außerdem eine Reiterin haben, die immer für Tabsi da ist, trotz Bachelerarbeit und Prüfungen für den nötigen Ausgleich zum Voltigieren sorgt und sich die größte Mühe gibt, um unser Pferd zufrieden zu stellen, muss eigentlich nicht mehr extra erwähnt werden, denn die Beiden sind schon seit vielen Jahren unzertrennlich!

 

 

23. - 25. September 2016 5 Länder-Vergleichswettkampf in Heiligenwald/Saarland

 

 Kurz vor den Sommerferien erhielten wir vom Fachverband Rheinland die Nachricht, dass sowohl die M*-Gruppe wie auch Annika H. in Einzel L und Fleur v . S. in Einzel M durch ihre gezeigten Leistungen im Jahr 2016 für den 5LVWK nominiert worden sind. Die Freude war groß, denn wenn man unsere Vorbereitungen über den Winter und Frühling betrachtet, die von viel Krankheit, Verletzungen und persönlichen Hindernissen geprägt waren, war dies wirklich nicht zu erwarten.

 

Daka konnte diesmal nicht den Pferdehänger fahren, da er sich mit Pünktchen für das am gleichen Wochenende in Dortmund stattfindende Finale des 40-Höveler Cup Finale von Rheinland, Westfalen. Rheinland-Pfalz und Hessen qualifiziert hatte, aber Rafael stand als erfahrener und sehr umsichtiger Ersatzhängerfahrer bereit, um Tabaluga in das Saarland zu bringen.

 

Die Fahrt war geprägt von Staus und vollen Straßen, aber nach knapp 5 Stunden rollten wir auf die herrliche und großzügige Anlage in Heiligenwald und  konnten die anderen rheinischen Gruppen begrüßen. Tabsi stiefelte in seine Zeltbox, steckte die Nase in das Heu und war zufrieden.

 

Nachdem wir die Ausrüstung in der Materialbox verstaut hatten, Karin Pudor, unsere Mannschaftsführerin begrüßt und einen ersten Rundgang über die Anlage gemacht hatten, fuhren wir alle gemeinsam in das gebuchte Quartier, um sich dort noch ein wenig zusammenzusetzen.

 

Doch welch Schreck, als wir dort ankamen, herrschte dort das reine Chaos, viele andere Gruppen standen am Empfangstresen, ein überforderter „Hotelier“ blickte verständnislos in seinen Computer, genervte Bettenbucher fingen an zu diskutieren, wir verzogen uns erst einmal vor das Hotel. Als wir uns nach gefühlten 2 Stunden Wartezeit, in der unser Hunger durch ein spontanes Camping auf einer Wiese vor dem Hotel mit dem mitgebrachten Essen gestillt wurde, wieder in die Höhle des Löwen wagten, bekamen wir zu hören, dass eine Frau Schäfer unsere Betten abbestellt hätte (Wer von uns ist oder kennt eine „Frau Schäfer“?!!!!!!!). Auch die 100tste Beteuerung, bei uns gäbe es keine Frau Schäfer, konnte die Überbuchung des Hotels nicht ändern. Als Alternative wurde uns entweder eine noch nicht fertiggestellte Ferienwohnung mit 8 Betten für 14 Personen oder die Angestelltenzimmer, die aber noch freigeräumt werden müssten, angeboten (immerhin wären da schon die Betten vorgewärmt!!!). Welche Aussichten!!!!!!

 

Gerettet haben uns dann dank Ali`s Suche im Internet und „klimpernden Augen“ waschechte Italiener, die nicht nur eine in der Nähe des Hotels gelegene Pizzeria, sondern, oh Wunder, auch noch 14 Betten in tollen Zimmern und ein riesengroßes Herz für uns Gestrandete hatten, ruckzuck waren sie hergerichtet, wir waren so froh und dankbar.

 

Da waren dann doch die Voltigierprüfungen eher ein Klacks für uns. Am Samstag begannen die Prüfungen mit der Pflicht der Gruppen und auch die Einzelvoltigierer waren dran. In der Gruppenprüfung lief unser kleiner Kämpfer so zuverlässig, wie wir dies erhofft hatten und lagen nach der Pflicht auf Platz 2. Danach hieß es dann für Tabsi noch zweimal einlaufen in den Einzelprüfungen, erst für Anni, eine Stunde später für Fleur. Dies fand Tabsi nun doch nicht mehr so schön und zwei kleine Hopser bei der Fahne und in der Kür machten das Turnen auf ihm nicht ganz so leicht. Anni landete dennoch auf einem 5ten Platz unter sehr starker Konkurrenz, Fleur fand sich auf dem 11ten Platz wieder, aber wenn man bedenkt, dass manchmal nur wenige Punkte die Platzierungen ausmachten, waren wir sehr zufrieden und freuten uns über die gezeigten Leistungen. Wir sahen wunderschöne Küren der siegenden Voltigierer! Abends haben wir dann in unserer italienischen Pizzeria, die uns so nett und vorbehaltlos aufgenommen haben, sehr gemütlich mit vielen leckeren Speisen gesessen.

 

Am Sonntag genossen wir erst einmal das wunderschöne Wetter und die Gespräche mit vielen anderen Gruppen. Wir trösteten Tabsi, der nun fand, es sei genug mit dem Reisen und er müsste jetzt ganz, ganz dringend wieder nach Hause zu seinem Charly, wir feuerten die anderen Gruppen an und machten uns und Tabsi schließlich für die Kür fertig.

 

Hochmotiviert waren wir, kämpften und haben alles gegeben, allein unser tapferster Kämpfer, geplagt von Heimweh, machte es uns nicht leicht. Aber auch er gab alles und so konnten wir eine fast fehlerfreie Kür zeigen. Wir sind so stolz auf Tabsi, der sich so pflegeleicht und umgänglich zeigt, uns sein Vertrauen schenkt und uns nun schon das vierte Mal auf einen 5LVWK begleitet! Als er im Jahr 2006 zu uns kam, hätte dies niemand geglaubt.

 

Glücklich waren wir, als wir uns, mit Pflicht und Kür zusammen, auf dem dritten Platz wiederfanden, mit unserer eher einfachen Kür und nur 2er Übungen hatten wir damit nicht gerechnet.

 

Nach der abschließenden Siegerehrung, bei der das Rheinland in der Länderwertung den 4ten Platz belegte, fuhren wir müde, aber glücklich über ein so schönes Wochenende mit vielen netten Gruppen nach Hause und freuen uns schon auf den M – Cup, wo wir die Kölner und Meerbuscher Voltigierer wiedersehen werden. Ein großes Dankeschön an Karin Pudor, wie immer  wurden wir sehr nett und kompetent betreut! Zuhause begrüßten wir dann auch Pünktchen, die mit Daka im Finale in Dortmund einen 6ten Platz erreicht hatte! Auch darauf sind wir stolz, zeigen sich doch unsere Vierbeiner sehr vielseitig, egal ob Voltigieren, Dressur, Springen oder im Fahrsport.

 

10.September 2016 Reitturnier in Leichlingen

Beim Turnier in Leichlingen belegte Larette mit ihrem Reiter beim Hunterspringen den 1ten Platz!

 

 

Marienheide, 10. September 2016

Auf nach Marienheide, das heißt für uns immer: Stau, Stau, Stau, sich verfahren, sich mit dem Hänger durch tiefste, finstere Wälder zu schlängeln, Angst, den nächsten Abhang mit Mann und Maus hinunter zu stürzen und dann: Sonnenschein, eine herrliche, großzügige Anlage mit sehr netten Menschen. Es ist immer wieder schön, dort anzukommen, alle Quälerei ist vergessen.

Diesmal waren wir nur mit Fleur, Anni und Damoiseau unterwegs, die Gruppe hatte krankheitsbedingt abgesagt. Und was sollen wir sagen, Tabsi gefiel es, uns auch, die Stimmung war prima und übertrug sich auf die beiden Voltigierer. So sprangen für Anni in Einzel L und Fleur in Einzel M zwei erste Plätze bei starker Konkurrenz heraus und wir waren sehr stolz auf unser Kämpferherz Tabsi. Die Rückfahrt verlief dann unkompliziert und zufrieden rollte der Hänger wieder auf den Hof.

Zeltlager 16./17.September 2016

 

Nach Wochen mit Sonnenschein und herrlichstem Wetter gingen die Blicke am Samstag zweifelnd immer wieder zum Himmel, denn Regen war vorhergesagt. Trotzdem wollten wir es wagen und trafen uns um 14.30 Uhr, um auf dem Hof die Zelte aufzuschlagen. 55 Voltigierer hatten sich getroffen, um mit einer Rally, spielen, Turnen, malen, Lagerfeuer mit Stockbrot ein schönes gemeinsames Wochenende zu verbringen. Der Wettergott meinte es auch gut mit uns, wir konnten sogar zwei Schlepperfahrten durch den Wald genießen, der Regen kam erst am Samstag abend. So flüchteten wir zum Essen zwar in die Scheune, doch die Abgehärteten sammelten sich anschließend um das Feuer, um Mashmallows und Stockbrot über dem Feuer zu rösten. Das mit der Nachtruhe müssen wir noch üben; die einem kuschelten sich in die Schlafsäcke, während die Anderen schon wieder wach wurden und die Sonne begrüßten. Nach dem Frühstück und spielen im Schlosspark zeigte dann zum Schluss die M*-Gruppe noch ihre Pflicht und Kür als Generalprobe für den 5 Länder-Vergleichswettkampf. Zufrieden und seeeeeehr müde wurden dann die Zelte wieder abgebaut und alle fuhren nach Hause, um sich noch einmal ordentlich auszuschlafen.

Sommerferienfreizeit 15. - 19. August 2016

Sonne, Hitze, fröhliche Voltigierer, gesunde Pferde, dies alles hatten wir in unserer Sommerferienfreizeit. Fünf Tage lang trafen wir uns, um gemeinsam zu voltigieren, zu basteln, zu spielen, einfach nur die Pferde und Hunde zu genießen, eine Schlepperfahrt durch den kühlen Wald zu machen, wir hatten eine Menge Spaß. Einen großen Dank an Annika, Fleur, Lena, Juliane, Julia, Titus und Jaron, ohne die diese Woche nicht hätte stattfinden können.

Leverkusen 24./25.Juni 2016 Rheinische Meisterschaften:                                Vizemeister Landesmeisterschaften der  M -Gruppen

 

Nun folgte das letzte Turnier für uns vor den Sommerferien, Hamminkeln eine Woche später mussten wir krankheitsbedingt absagen. Während am Samstag Fleur, Charly und Anni in den Einzelwettbewerben starteten, trat am Sonntag vor der großen Kulisse in Leverkusen die M*-Gruppe an.
Leider meinte es der Wettergott nicht gut mit uns, strömender Regen, der immer stärker statt schwächer wurde, begleitete uns an diesem Tag.
Sichtlich beeindruckt von der großen Halle, der Geräuschkulisse, den fremden Richtern, begannen wir mit dem Ablongieren, Tabsi machte seine Faxen, die wir ja nun schon gewohnt, die Voltigierer wärmten sich auf. Rafael, der uns, da Daka terminlich verhindert war, mit dem Hänger gefahren hatte, sorgte für die nötige Ruhe und nahm uns ein Teil der Nervosität.
Als erstes starteten Charly und Anni im Wettbewerb der L-Einzelvoltigierer. Während Tabsi in der Pflicht noch brav seine Runden drehte, mußte er Charly in der Kür doch mit zwei frechen Hopsern wachrütteln, so dass sie doch etwas zu kämpfen hatte. Anni dagegen konnte alle Übungen sauber turnen und zufrieden aus dem Wettkampfzirkel laufen. Nach einer Pause, in der Tabsi kräftig sein Heunetz bearbeitete, begannen dann die M-Einzelvoltigierer und Fleur war die 1te Starterin. Auch hier zeigte sich dann das gleiche Bild: in der Pflicht zwar etwas flott unterwegs, was Fleur aber gut wegsteckte, begann auch die Kür sehr schön. Aber mit dem Seitwärts-Stehen beschloss Tabsi, der Vorstellung ein Ende zu setzen, hopste in die Luft, so das Fleur zwar nicht hinunterfiel, aber doch die Kür abbrach. Etwas traurig liefen wir aus dem Zirkel, denn die Proben zu Hause waren so gut gelaufen, nur in fremden Hallen zeigt sich Tabsi von seiner temperamentvollen Seite.
Umso überraschter waren wir, als Peter zum Hänger kam und uns mit der Mitteilung überraschte, das sowohl Anni als auch Fleur auf den ersten Plätzen lagen. Wir konnten es erst nicht glauben, aber nachdem Fleur die Anzahl ihrer gezeigten Kürübungen durchgezählt hatte, war die Freude umso größer.
So fuhren wir am Ende doch mit zwei goldenen und einer grünen Schleife spät Abends nach Hause, packten den Hänger um, damit wir am nächsten Tag entspannt mit der Gruppe nach Leverkusen fahren konnten.
Am nächsten Tag konnten wir nun bei strahlendem Sonnenschein aufbrechen, alle Voltigierer waren trotz durchfeierter Abifeiernacht munter und Tabsi sowieso. Beim Ablongieren noch sehr lustig und den Obermacker herauskehrend, waren wir nach der Pflicht doch sehr zufrieden, denn wir lagen hinter den Voltigierern vom Hardter Wald auf dem 2ten Platz. Wie haben wir uns gefreut, als wir diesen Platz auch nach der Kür verteidigen konnten, obwohl wir nur 2er Übungen zeigen konnten. So wurden wir hinter den Voltigierern vom Hardter Wald Vize-Landesmeister der M-Gruppen vom Rheinland knapp vor den Voltigieren von Köln-Dünnwald.
Sehr zufrieden mit unserem Pferdchen, der trotz seiner Kapriolen zwei goldene, zwei silberne und eine grüne Schleife bekam, fuhren wir nach Hause. So wie wir die Kür auf Tabsi abgestimmt haben, macht es uns glücklich, dass er auch an zwei Tagen hintereinander eine so schöne Leistung zeigen kann.

Voerde, 12. Juni 2016

 

                 Bianca, Rieke, Anni, Nele, Lisa, Charly, Fleur und Jasper 

 

In Voerde wollten wir nun wieder als 8ter Team einlaufen, so wie wir uns am wohlsten fühlen. Jasper war wieder dabei, die Pferde alle putzmunter, nur der Zeitplan machte ein wenig Sorgen. Um 13.00Uhr Pflichtstart der M*-Gruppe, um 13.15 Uhr Verfassungsprüfung der Einzelpferde, dann Start unserer Einzels, anschließend Kürstart der Gruppen, wenn man nicht schon grauhaarig wäre, dann war dies der geeignete Zeitpunkt. Aber wir haben ja unsere treuen Turnierbegleiter Rafael, Daka und Renate, die uns tatkräftig unterstützten, ohne sie hätten wir es nicht geschafft.
Ein aufgeregter Tabsi in der Ablongierhalle, der uns sowohl vor dem Pflicht- als auch vor dem Kürdurchgang verzweifeln ließ, er hatte wohl vergessen, dass er nicht mehr Hengst  ist, machte es wirklich spannend. Aber mit dem Einlaufen verwandelte sich Tabsi von einem fauchenden feuerspeienden Drachen in unseren gewohnten Kampftiger, so dass er nicht nur Pferdenoten von 8.00 und 7,5 erhielt, sondern wir auch den Wettbewerb mit einer 6,6 und einer Aufstiegsnote in M** gewinnen konnten. Ein zuverlässig galoppierender Tabaluga, eine Pflicht, wie wir sie bisher noch nicht zeigen konnten und eine Kür, in der wir eine Ausführungsnote von 8,2 erhielten, dies wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.
Die Einzelvoltigierer hatten es nicht so leicht mit Pünktchen, die lieber zu Tabsi in den Hänger wollte, statt ruhig im Prüfungszirkel ihre Kreise zu ziehen. Trotzdem waren wir zufrieden, denn Fleur belegte den 2ten Platz in M, Charly und Nele den 3ten und 4ten Platz in L.
Zufrieden aber auch sooooo müde fuhren wir anschließend nach Hause, um in zwei Wochen noch einmal in Leverkusen an den Start zu gehen.