03.Oktober 2021, Turnier in Langenfeld mit E - und A - Gruppe und 2 Einzelvoltigiererinnen

 

Nun genießen Pferde, Voltigierkinder und Trainer die Herbstferien, nachdem wir am 03. Oktober nach zwei Jahren coronabedingter Pause mit 3 Pferden, 2 Gruppen und 2 Einzelvoltigierern zum Turnier nach Langenfeld fahren durften, zu dem der Pferdesportverband Rheinland und der Fachbeirat Voltigieren eingeladen hatten. Pferde, Longenführer und Voltigierer konnten so wieder einmal unter Turnierbedingungen ihre Übungen zeigen, die sie lange Zeit nur im eigenen Verein ohne Publikum trainieren konnten.

 

Die Aufregung war groß, man war es nicht mehr gewohnt, die Vorbereitungen im Vorfeld zu organisieren, die Turnierkleidung wurde wieder hervorgeholt, Gute, Trensen geputzt, es war viel zu tun für die 3 Pferde.

 

Die Pferdetransporte mussten wohl überlegt werden, Henry durfte eine Box in der Landesreit- und Fahrschule schon morgens um 07.00Uhr beziehen, Lovis und Tabsi fuhren getrennt hinterher, damit sie nicht während der Prüfung lauthals Vermisstenanzeige stellen würden. Dies ist uns bei den Gruppen gut gelungen, aber ein leises Quietschen von Henry hat gereicht, um Tabsi lauthals telefonieren zu lassen, das kennen wir aber schon.

 

Am Ende konnten wir uns über einen 3ten Platz der E – Gruppe freuen, die von Lisa Ebert vorgestellt wurde und ihren allerersten Auftritt nach nur 4 Wochen gemeinsamen Übens hatte, die A – Gruppe belegte den 1ten Platz mit Henry und Charlotte v. Spee an der Longe. Greta Lisson auf Henry bekam die goldene Schleife bei den Einzelvoltigierern, Merle Meier auf Tabaluga freute sich über den 3ten Platz bei einem sehr großen Starterfeld.

 

Zufrieden und müde fuhren wir nach Hause, es war sehr anstrengend und kräfteraubend, aber alle haben einen ordentlichen Motivationsschub bekommen, der sich sogar auf die daheim gebliebenen Voltigierer groß und klein übertragen hat.

 

Nun starten wir in das Wintertraining und werden schauen, was wir als nur kleiner Verein im nächsten Jahr noch schaffen können.

 

 

Sommerferienkurs 2021 und interner Lehrgang

 

Endlich wieder konnten wir uns in der letzten Woche der Sommerferien zum intensiven Voltigieren, Basteln, Spielen, Spaß haben treffen, nachdem der Kurs im letzten Jahr coronabedingt ausfallen musste. Diesmal nur für die Vereinskinder und begrenzt auf 20 Teilnehmer, verlebten wir eine wunderschöne Woche. Die Trainerschar war groß, nicht nur Fine Lammert, Greta Lisson, Merle Brors und Nina Krebs, sondern auch die Ehemaligen Annika Höppner, Alice und Annika Biallass sowie Titus Brors haben in ihren Semesterferien wieder den weg zu uns gefunden und haben ihr Wissen mit viel Begeisterung und Liebe an die kleinen Voltigierer weitergegeben. Ganz lieben Dank an Euch alle, da lebte das Motto „Einer für Alle, Alle für einen“ ganz kräftig mit!

 

Am letzten Wochenende der Ferien hat sich dann noch die A – Gruppe zu einem internen Lehrgang getroffen und eine erste Kür auf Henry entworfen, er wird langsam ein Turnierpferd!

 

Der Rückblick auf das Jahr 2020

 

Viele von Euch sind sicherlich einfach nur froh, wenn wir diese herausfordernde Zeit hinter uns gebracht haben. Insbesondere das Jahresende 2020 hat uns mit seinen neuen Restriktionen noch einmal schwer getroffen. Aber Freud und Leid liegen ja manchmal dichter beieinander als man denkt. Diese besondere Zeit hat auf der anderen Seite auch viele tolle Besonderheiten mit sich gebracht: Unser im Sommer neu gewähltes Jugendteam Titus Brors, Antonia Bongen, Nina Krebs und Ricarda Jaeger hatte für den Herbst und den Winter so viele schöne Aktionen geplant, leider konnten Diese wie auch unser traditioneller Sommerferienkurs, der in diesem Jahr zum 11ten Mal stattfinden sollte, nicht durchgeführt werden. Aber dafür haben sie während der unterrichtsfreien Zwangspause mit immer neuen Ideen dafür gesorgt, dass wir miteinander im Kontakt bleiben durften, wenn auch nur über Mails, WhattsApp oder Zoomtraining für die Großen.

 

 

 

 

 

Aber – ein Jahr beginnt immer noch mit dem Januar. 

 

Und unseren Jahresbeginn 2020 haben wir ganz voller Zuversicht auf eine vielversprechende Zeit mit dem Unterricht mit vielen motivierten Voltigierern und gesunden Pferden begonnen.

Eine Zeit vor Abstandsregeln mit geselligem Beisammensein in fröhlicher Runde während der Unterrichtsstunden, so wie wir es schon immer kennen. 

Beide Turniergruppen sowie die Einzelvoltigierer setzten das intensive Training von Pferden und Turnern fort und freuten sich auf die kommenden Turniere.
 

 

16 Teilnehmer/innen begannen mit dem Theorieunterricht und Praxisübungen für das Abzeichen „Pferdeführerschein“, 8 Voltigierer/innen bereiteten sich für die Prüfung der Voltigierabzeichen VA4 und VA3 vor, die auch Voraussetzungen für Einzelstarts und später anvisierte Trainerausbildungen
sind.
 

 

Doch dann kam es anders als gedacht und uns traf alle Mitte März der erste Lockdown auf Grund der COVID-19-Pandemie – die Unterrichtsstunden mussten abgesagt, das Voltigieren vorerst eingestellt, die Begehung der Anlage begrenzt werden, keine Jahreshauptversammlung, kein geselliges Treffen auf dem Hof für Arbeiten rund um das Volti, die Pferde, unsere Anlage.

Nur die Privatreiter und Reitbeteiligungen unserer Voltigierpferde und die Longenführer durften weiterhin normal auf die Anlage und die Pferde bewegen, denn das Tierwohl hat auch in einer Pandemie Vorrang. Dennoch, das alles widerspricht einem lebendigen Voltigierverein im Frühjahr!
 

 

Ab Mitte Mai führten das gute Wetter und die sinkenden Infektionszahlen zu einer leichten Normalität zurück und es konnten wieder Einzel-Voltigierstunden angeboten werden. Im Juni  durften dann auch die Gruppenvoltigierer auf die Anlage zurückkehren – bei den Anfängern anfangs ohne Pferde, der erste Weg auf der Anlage ging zum Händewaschen – alles zur Reduzierung der Ansteckungsgefahr. Desinfektion war nun das Wort der Stunde für die Trainer/innen, überhaupt hatten wir alle das Hygienekonzept vor Augen und achteten sehr darauf, bald ging es wieder für alle Voltis auf die Pferde. 

 

Die Lockerungen zum Sommer taten uns allen gut, wir konnten unseren Außenplatz bei schönem Wetter nutzen und genossen diese Stunden sehr.
 
Leider konnte der Sommerferienkurs nicht stattfinden, aber mit Lovis, Willi und Tabaluga wurde nun auch wieder eifrig für den Pferdeführerschein geübt, der sichere Umgang mit dem Pferd in vielen verschiedenen Situationen wurde trainiert, aber auch über die Krankheiten der Pferde, das Füttern, die Stall- und Pferdepflege, ja sogar das sichere Verladen von Pferden in den Pferdehänger konnte man sehr viel erfahren und lernen.
Zum Glück blieben die Infektionszahlen im Sommer noch im Rahmen und so konnten wir die Jahreshauptversammlung am 11.08.2020 dann doch noch durchführen. Dieses Mal allerdings vor der Reithalle und mit Beachtung der Corona-Regularien, dafür aber mit einer neuen Bestmarke der Anzahl von Teilnehmer*innen. Das Interesse am Verein und all den Neuerungen und die Fragen danach, wie wir das Jahr überstehen können, waren offenbar mehr als groß. Wir freuen uns darüber!

 

Als Coronaprojekt haben dann Greta und Josephine in den Sommerferien den neuen Movieraum komplett neu gestrichen und eingerichtet, gemütlich und einladend wartet er nun auf die Voltigierer!
Auch wenn sich die Infektionslage zum Spätherbst dramatischer entwickelte, haben wir zum Glück die Prüfungen zum Pferdeführerschein und den Voltigierabzeichen so früh anmelden können, dass Diese noch vor den Herbstferien an drei Wochenenden hintereinander stattfinden konnten. Im Vorfeld haben sich alle Prüflinge noch einmal richtig Mühe gegeben, viele Wochenenden für das Lernen und Üben geopfert und es hat sich gelohnt: mit hervorragenden Ergebnissen haben alle die begehrten Urkunden erhalten, auch wenn die Prüfungen wieder unter besonderen Bedingungen abgenommen wurden, alle Abläufe und AHA-Regelungen wurden berücksichtigt und sehr gut eingehalten!

 

Den Pferdeführerschein Umgang haben bestanden:
Phyllis Strohmann, Melina Ntrikos, Anja Steller, Greta Lisson, Svea Lehmkuhl, Nils Naumann, Helga Schröter-Mikosch, Gerhard Mikosch, Marie Sievers, Mathilda Sievers, Pia Krüger, Sophia Karpenko, Marie Weske, Anna Duesmann, Merle Meier und Nathalie Lotz
 

 

Das Voltigierabzeichen VA4:
Mara Siegburg, Alice Biallaß, Antonia Fischer, Greta Lisson, Fine Lammert
 

 

Das Voltigierabzeichen VA3:
Annika Biallaß, Greta Lisson, Fine Lammert, Titus Brors, Antonia Bongen

So konnten wir in diesem Jahr eine Handvoll Monate mit einer eingeschränkten Normalität unsere Pferdesportarten und etwas Unbeschwertheit bei schönstem Sommer- und Herbstwetter genießen, leider ohne die gemeinsamen Arbeitsstunden, die wir schmerzlich vermissten und die wir hoffentlich im Jahr 2021 wieder zusammen abhalten können, bis uns mit dem November dann der erneute Lockdown ereilte.

 

Fine und Greta durften noch im November in Neuss ihre Einzelküren für die Juniortrophy zeigen, betreut wurden sie dort von Annika Speck, Birgit Knoke und Vanessa Knoke, die diese Veranstaltung ermöglichten unter stregen Coronaauflagen. Wir sind sehr dankbar dafür!
Für die Voltis hieß das den schmerzhaften Verlust des Trainings und für uns alle das spürbare Fehlen des traditionellen Zusammen-kommens beim Waffel/Glühweinverkauf, der Nikolausfeier, überhaupt fehlte und fehlt da lebhafte und muntere Gewusel der Voltis auf dem Hof. 
Aber das Leben geht weiter, die Pferde brauchen trotz Lockdown unsere Fürsorge, sie müssen gepflegt, gemistet, bewegt werden, wenn auch anders, aber nicht ohne Zuversicht und vor allem dennoch mit viel Freude – das sehen wir alle, wenn die fleißigen Helfer Woche für Woche auf den Hof kommen, um uns bei der Arbeit mit den Vierbeinern zu unterstützen.
 

 

Wir möchten uns noch einmal bei allen Menschen bedanken, die in diesem schwierigen Jahr weiter an uns geglaubt und uns so sehr unterstützt haben!!!! Ohne Team und Menschen, die einen auch in den schwierigsten Momenten unterstützen und zum weitermachen motivieren, wäre dies alles nicht möglich!!!! Und das ist eigentlich das Beste, was wir in diesem Jahr wieder erfahren durften!!!!

 

Ehemaligentreffen am 27.September 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Endlich haben wir uns einmal wiedersehen können, alte Erinnerungen wurden aufgefrischt, Turniere, M -Cup, Zeltlager, ganz viel "weisst Du noch" lag in der Luft. Schön war es mit Euch: Steffi, Lisa, Alix, Lea, Rieke, Jenny (extra für das Treffen aus Mainz angereist!!!), Elisabeth, Margaux, Christina, Helena und Klara. Wir freuen uns auf eine Wiederholung!

 

August 2020

"Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne" (Hermann Hesse)

"Es ist das Ende der Welt, sagt die Raupe. Es ist erst der Anfang, sagt der Schmetterling."

Mit Anfang des neuen Schuljahres und nach der Coronapause beginnt auch ein Neuanfang unserer Voltigierabteilung. Einige Voltigierer und Trainer haben uns verlassen, wir blicken aber frohgemut und mit viel Elan in die Zukunft. Verlassen, um auf neuen Spuren zu wandeln haben uns: Mia, Emil, Caroline, Juliane, Fleur und Steffi.

Juliane wird uns sehr fehlen, hat sie doch nach Rieke und Nele jahrelang unsere beiden Dienstagsgruppen geleitet. Mit viel Herzblut, vielen Spiel- und Turnideen durch ihren Tainer C Breitensport hat sie den Unterricht immer sehr lebendig gestaltet und alle Voltigier haben es und sie geliebt. Bei den Ferienkursen war sie eine Riesenunterstützung, außerdem war sie als Fotografin unterwegs und sehr viele Aufnahmen dieser Homepage haben wir Jule zu verdanken. Nun wird sie Münster bereichern, wir freuen uns immer über einen Besuch.

Nicht nur Jule aus dem „regenreichen“ Wuppertal, sondern auch ihre Schwester Caroline ist nun in das ferne Münster gezogen, um das Studentenleben zu genießen, bevor sie ihrer Leidenschaft, „Sport und Unterrichten“ nachgehen wird. Jeden Freitag, wenn der kleine rote Flitzer auftauchte, noch nass von Regentropfen, und bei strahlender Sonne zu ihrer Gruppe kam, stahlten alle Gesichter. Als Trainer C Breitensport schaffte sie es immer, eine heitere und fröhliche Stimmung in der Halle zu zaubern. Turnen, Technik üben am Holzpferd, Spielen, all das hat sie, wie auch Jule so schön umgesetzt, dass jede Stunde eine Bereicherung war.

 

Liebe Caro und Jule, wir freuen uns über jeden Besuch von Euch, Ehemaligentreffen inclusive!  

 

Steffi nimmt sich eine kleine Auszeit, da sie mit Ihrer eigenen kleinen Familie und einem neuen spannenden Berufsprojekt zeitlich doch sehr eingespannt ist. Die Zwerge und die Galopp - Schrittgruppe danken ihr für die wunderschöne Zeit, sie steht uns aber trotzdem hilfreich zur Zeite, wenn wir in Not sind, dafür sind wir sehr dankbar.

 

Mia konzentriert sich nun auf das letzte Schuljahr. Mia ohne kleine Kinder kann man sich kaum vorstellen. Sie hat nicht nur mit Lisa und Emil die kleinen „Teufelchen“ unterrichtet, sondern auch mit Feuereifer bei allen Sommerferienkursen mitgemacht. Dabei war es nie eine Frage, wer sich den Jüngsten annimmt, ganz klar Mia!!!!! Aber auch sportlich war sie erfolgreich, so ist sie Landesmeister des Rheinlandes im Team der A – Gruppe geworden und durfte auch die Farben des Rheinlandes beim 5LVWK vertreten, wo die Gruppe einen 2ten Platz belegte. Wir drücken ihr ganz fest die Daumen für das bevorstehende Abitur.

Auch Emil war Trainer bei den Teufelchen und hat so unsere Männerquote etwas besser aussehen lassen. Immer ruhig und besonnen war er der Ruhepol im „Zickentheater“. Wie Mia war er auch Landesmeister in der A – Gruppe geworden und Teilnehmer beim 5LVWK. Im letzten Jahr aber hat er mit Fine zusammen als Doppel bei der Juniortrophy teilgenommen. Mit einem Durchmarsch von 4mal eine goldene Schleife und Sieger 2019 auf Tabsi hat er die Farben unseres Vereins ordentlich „schillern“ lassen.

 

Fleur hat uns verlassen, um woanders als Voltigiertrainerin Fuß zu fassen. Unzählige Turniere in der M – Gruppe und als Einzel mit Tabaluga durfte sie bestreiten, 4mal hat sie beim 5LVWK als Teilnehmer in der Gruppe und als Einzel teilgenommen, auch als Longenführerin mit Lovis ist sie in den Zirkel eingelaufen, ist Landesmeisterin des Rheinlands als Mitglied der M – Gruppe gemeinsam mit Jasper, Lisa, Bianca, Anni, Rieke, Ali und Charly auf Tabaluga geworden. Eine große Zeitspanne war sie im Verein, erlebte Lehrgänge mit Daniel Kaiser, Gero Meyer und vielen Anderen, hat mit Unterstützung des Vereins viele Abzeichen des Voltigiersports erlangen dürfen, in Köln mit Lovis und Voltigierern unseres Vereins den Trainer C erworben, nun hat sie sich entschlossen, andere Wege eingeschlagen.

 

Dezember 2017: Nun heißt es "Auf Wiedersehen" Lisa, Jasper und Rieke!

Lange,lange Jahre haben wir zusammen voltigiert, trainiert, gefaulenzt, gelacht, uns getröstet, Spaß gehabt. Auf Börkur und Faxi, Merri, Anni, Fanny, Poldi, Pünktchen und zum Schluß auf Tabaluga haben wir uns von einer A - Gruppe im Jahr 1999 bis zu einer M** -Gruppe im Jahr 2017 emporgearbeitet.

Nach Sunjah, Toni, Lea, Elisabeth, Nele und Alix haben uns nun 2017 auch Jasper, Lisa und Rieke verlassen, um andere Wege in fernen Städten zu bestreiten.

Es war eine wunderschöne Zeit mit Euch und wir sind froh, dass wir Euch alle immer wieder beim Ehemaligen-Treffen wiedersehen werden.

RVV Schlosshof Garath e.V.

Garather Schlossallee 22

40595 Düsseldorf

Voltigieren im Düsseldorfer Süden

Anfragen zum Voltigieren bitte über das Kontaktformular.

Leider führen wir eine Warteliste!

Aktualisiert am 13.10.2021, Fotos, Aktuelles