Nun heißt es "Auf Wiedersehen" Lisa, Jasper und Rieke 

 

Lange, lange Jahre haben wir zusammen voltigiert, trainiert, gefaulenzt, gelacht, uns getröstet, Spaß gehabt. Auf Börkur und Faxi, Merri, Anni, Fanny, Poldi, Pünktchen und zum Schluß auf Tabaluga haben wir uns von einer A - Gruppe im Jahr 1999 bis zu einer M** -Gruppe im Jahr 2017 emporgearbeitet. 

 

Nach Sunjah, Toni, Lea, Elisabeth, Nele und Alix haben uns nun 2017 auch Jasper, Lisa und Rieke verlassen, um andere Wege in fernen Städten zu bestreiten.

 

Es war eine wunderschöne Zeit mit Euch und wir sind froh, dass wir Euch alle immer wieder beim Ehemaligen-Treffen wiedersehen werden. 

 

Oktober bis Dezember 2017 

 

In den letzten drei Monaten standen nun für uns keine Turniere mehr an. Alle Gruppen, ob groß oder klein übten weiter fleißig.  

 

Insgesamt 4mal trafen sich unsere Ehemaligen-Voltigierer und frischten auf Henry, Tabsi und Lovis ihre alten Voltigierkenntnisse wieder auf. Da war es egal, ob man 5 Jahre Trainingspause hatte, die Übungen klappten immer noch und unsere Vierbeiner zeigten sich zufrieden. Großen Spaß hat es allen Beteiligten gemacht und der letzte Besuch endete in einer Garather Kneipe!!!!! 

 

Am zweiten Wochenende nahmen rund 20 Voltigierer an der Voltigierfachtagung in Langenfeld teil und waren anschließend hochmotiviert im Training. 

 

Am 20. November fuhren die A - Gruppe mit Lovis und Tabaluga mit Charlotte als Einzelvoltigierer nach Frechen, um die Prüflinge bei der Bundes-Voltigier- Richterprüfung zu unterstützen; eine weitere Erfahrung für Voltigierer, Trainer und Pferde. 

 

Im Dezember begann dann der Lehrgang für den Basispass, als erstes standen die 10 Stunden Bodenarbeit an, um den Teilnehmern einen sicheren Umgang mit den Pferden zu vermitteln. 

 

Ende des Jahres waren dann noch einmal die M - und die A - Gruppe fleißig und präsentierten den Verein beim" Weihnachtsbaum selber schlagen" auf dem Schloßhof. Von Ponxreiten, über Zuckerwatte-, Waffeln, Crebesverkauf bis hin zu Glühwein lernte uns nun die Bevölkerung von Garath, Benrath und Hellerhof näher kennen.  

 

5 Länder-Vergleichswettkampf im Saarland/Heiligenwald 29.09.- 01.10.2017 

 

Nachdem wir am vergangenen Sonntag die Generalprobe für den 5 Länder - Vergleichswettkampf mit den Programmen der A –Gruppe und der zwei Einzelvoltigierer bestaunen konnten, wurden eine Woche später morgens Hänger und Autos gepackt und um 12 Uhr setzte sich die Fahrzeugkarawane Richtung Heiligenwald im Saarland in Bewegung. 

 

Während die Autos über die Brücke bei Leverkusen huschten, wählte das Hängerfahrzeug den Weg über den Rhein mit der Fähre, was Lovis und Tabaluga zwar mit gespitzten Ohren, aber ansonsten ruhig über sich ergehen ließen. Da waren die Begleitpersonen deutlich aufgeregter. 

 

Das Wetter war schön, die Umwege über die Eifel mit manch merkwürdig gesperrten Straßen daher kurzweilig und so rollten wir schon kurz nach 16.00Uhr auf das schöne Gelände, wo wir von Johannes und Karin, Mannschaftsführer des Landesverbands Rheinland, sehr nett begrüßt wurden. 

 

Schnell wurden die Boxen im Stallzelt hergerichtet, die Pferde durften sich die Beine auf der Trabrennbahn vertreten und schon konnten wir unsere Hotelzimmer beziehen. Abends wurde dann gemütlich bei unserem „Lieblingsitaliener“ gegessen, Christina und Jörg in Empfang genommen, die durch Arbeit und Studium erst später fahren konnten, dann fielen wir alle müde in die Betten. 

 

Am Samstag Morgen hieß es dann früh aufstehen, die Pferde versorgen und frühstücken auf der Anlage. Wir hatten den letzten Startplatz der A - Gruppen, so dass wir recht entspannt mit den Vorbereitungen für den Pflichtstart beginnen konnten. 

 

Weniger entspannt waren allerdings Lovis und Tabaluga. Während die Eine fast feuerspeiend über die Trabbahn piaffierte, brüllte der Andere im Stallzelt wie ein hungriger Löwe nach seiner Lovis.

 

 

 

So musste letztendlich Daka als „anerkannter Mümmelmann- und Prinzessinenberuhiger“ eingreifen, bis Fleur mit dem Ablongieren beginnen konnte. 

 

Auch hier lies Lovis erst einmal ihre Hufe tanzen, nein, sogar ein Hufeisen flog davon, und dies 15 Minuten vor Startbeginn. So schnell konnte nun kein Hufschmied gefunden werden. Nach kurzer Beratung mit Johannes und Daka beschloss die Gruppe, den Start dennoch zu wagen. Und siehe da, Lovis stampfte durch die Trabrunde wie ein Streitross, legte mit der Gruppe einen tollen Pflichtstart hin und zur großen Freude fanden sie sich auf dem ersten Platz wieder. 

 

Anschließend war dann ein netter Hufschmied zur Stelle, „die mit ohne Hufe“ bekam ein neues Eisen  und die Menschen drum herum tiefe Einblicke in den saarländischen Dialekt. 

 

Gemütlich konnten wir zu Mittag essen, bevor Tabaluga und die beiden Einzelvoltigierer Charlotte und Fleur an den Start gingen. 

 

Deutlich entspannter als Lovis zeigte sich Tabsi bei der Vorbereitung. Aber ging er in der Pflicht noch ruhig seine Runden, zeigte er nach einen kleinen Wackler in der Kür, was für eine Mimose er sein kann und hob ein- zweimal sein Hinterteil. So konnte Charly leider nicht mit der nötigen Gelassenheit ihre Kür zeigen und belegte in der Endabrechnung den 8ten Platz im Wettbewerb der L Einzelvoltigierer. 

 

Bei Fleur lief es dann deutlich besser, sie konnte sogar an einer 7er Note kratzen, allein ein spontaner Wechsel im Kürabgang verhinderte dies. Am Ende sprang ein 6ter Platz bei den M Einzelvoltigierern heraus. 

 

Nach der späten Siegerehrung und einem noch späterem Abendessen waren wir gespannt, was der Sonntag uns noch bringen würde. 

 

Der Regen vom Vortag hatte aufgehört, Lovis zeigte beim Führen wieder ihre besonderen feuerspeienden Drachenähnlichkeiten, die Daka beseitigen musste, aber beim Ablongieren hatte Fleur ein schon viel entspannteres Pferdchen, die Hufeisen hielten und schon war die Gruppe mit der Kür an der Reihe. 

 

Und die Gruppe ließ unsere Herzen höherschlagen und zeigte ihre beste Kür aller Turniere. Am Ende fand sie sich knapp geschlagen auf dem zweiten Platz wieder, vielleicht geschuldet einer kurzen Trabeinlage von Lovis während der Kür. Dennoch freuten wir uns riesig und waren stolz auf Lovis und ihre Longenführerin Fleur. 

 

Während sich die Pferde dann schon auf den langen Rückweg machten, konnten die Voltigierer noch die restlichen Wettbewerbe anschauen, die Daumen drücken für das rheinische Team und den schönen Tag genießen. 

 

Schlussendlich belegte das Team Rheinland den 4ten Platz. 

 

Müde und zufrieden machten sich dann alle am späten Nachmittag nach der Siegerehrung auf den lagen Heimweg, es wurden noch schnell Vokabeln, Matheformeln und Biologie gelernt, denn am nächsten Tag standen wieder Tests und Klausuren in der Schule an. Leider wurde über die Ergebnisse nichts bekanntgegeben. 

 

Was bleibt in Erinnerung? 

 

  • Emil mit seinem schier unlösbaren Pommeshunger,
  • ·         Fine, die ihm esstechnisch und mengenmäßig in nichts nachstand, es geht nichts über kleine Schnitzel!!!!!
  • Mia und Lena, die durch sehr laute Hotelnachbarn schon am frühen Samstag abend fast schlafwandelten und alle viere von sich streckten,
  • Titus, der diesmal nicht  die Reihenfolge in der Pflicht durcheinander brachte
  • Annika, die trotz Lernstress immer gut gelaunt und fröhlich war.
  • Unser Lieblingshotel, dass uns im vorigen Jahr gerettet hatte und uns auch diesmal so nett betreute
  • Dass wir alle Aufregung doch gut wegstecken und auf unsere Pferde im Prüfungszirkel immer Verlass ist
  • Wir ganz nette TT`s haben, die uns begleiten und immer da sind, wenn man sie braucht
  • ·Das wir die Gruppe „die mit ohne Hufe“ sind. Den tieferen Sinn dieses im reinsten Saarländisch zu uns gesprochenen Satzes haben wir nicht ganz ergründen können 

 

Ein dickes Dankeschön geht an die Hängerfahrer Daka und Rafael, an Klara und Christina, die uns während des ganzen Wochenendes unterstützt haben, an die begleitenden Eltern, an die Reiter Alix und Christine, an die Longenführer und Trainer, die dafür gesorgt haben, dass das ganze Wochenende ein unvergessliches Erlebnis wurde! Ebenso geht ein Dank an die M – Gruppe, die so manches Training auf Tabsi zugunsten der Einzelvoltigierer auf den Movie verlegten 

 

16./17. September 2017 Turnier in Meerbusch 

 

Als kleine Generalprobe für den 5 Länder-Verleichswettkampf im Saarland, für den sich die A - Gruppe und die Einzelvoltigierer Charlotte und Fleur v. Spee qualifiziert hatten, fuhren wir, komplettiert durch Annika Höppner, die im Junior Einzel an den Start gehen wollte, an diesem Wochenende nach Meerbusch.
Sehr früh mussten wir aufstehen, sowohl am Samstag als auch am Sonntag. Früh am Samstagmorgen um 07.00 Uhr trafen sich Pferd, A - Gruppe, Longenführer und Helfer in Meerbusch, die Frisuren wurden gemacht, Lovis aufgeputzt und schon begann die Prüfung. Etwas aufgeregt waren alle, aber am Ende gab es strahlende Gesichter über den 1ten Platz und die 4te Aufstiegsnote. Herzlichen Glückwunsch an Lovis mit Fleur v.Spee an der Longe und den Voltigierern Titus, Annika, Lena, Mia, Fine und Emil.
Am Sonntag wurde dann Tabsi nach Meerbusch gefahren, um mit den Einzelvoltigierern zu starten. Konkurrenzlos belegten hier Annika Höppner im Junior Einzel und Fleur v. Spee im Einzel M die ersten Plätze, Charlotte v. Spee landete nach einem Abrutscher in der Kür ganz knapp auf dem 2ten Platz. Die Athmosphäre in Meerbusch war wie immer sher, sehr schön, das Wetter spielte mit, wir staunten über andere entwas verschusselte Gruppen, die 1 Stunde zu spät zur Verfassungsprüfung erschienen, da sie die Zeiteinzeilung falsch gelesen hatten. Ebenso sorgten sie mit der Falschmeldung, die Pferde müssten mit zur siegerehrung, dafür, dass Lovis, die heimfahrtbereit im Hänger stand, schnell wieder aus- und dann doch wieder eingeladen wurde, Was sind wir froh, dass sich unsere Pferde so problemlos verladen lassen. Ein Dankeschön geht an Daka und Rafael, die bereit waren, den Hänger zu ziehen.
  

 

21. - 25. August 2017 Sommerferienfreizeit 

 

Auch in diesen Sommerferien haben wir einen Sommerferienkurs für unsere Voltigierer und auch externe Gäste angeboten. War es in den ersten Wochen der Ferien noch regnerisch und sehr ungemütlich, änderte sich das Wetter schlagartig, als sich 36 Voltigierer und 10 Betreuer am Montag auf dem Hof trafen, um eine schöne Woche gemeinsam zu verbringen. Henry, Lovis und Willi gingen für die Kinder brav ihre runden, es wurde gespielt, gebastelt, geturnt, eine Schlepperrunde durch den Wald gefahren, alle waren mit viel Freude und Spaß beteiligt. 

 

Ein großes Dankeschön geht an die Helfer Caroline Quante, Alix, Dörnberg, Annika Biallas, Annika Höppner, Fleur v. Spee, Titus Brors, Lena Schwandt, Mia Sabelberg, Jaron Pauli, Bianca Naubert und Ronja Sch., die ihre Zeit zur Verfügung stellten, um vielen Kindern eine wunderschöne Ferienzeit zu ermöglichen.  

 

16. Juni - 14. Juli 2017 Schulkurse 

 

In den drei Wochen vor den Sommerferien haben morgens die 2te Klasse der Waldorfschule Düsseldorf und die Grundschule Benrath täglich am Vormittag die ersten Grundlagen des Voltigierens und der Pferdepflege bei uns gelernt. Dies hat sehr, sehr viel Spaß gemacht, weil alle Kinder mit großer Begeisterung und Offenheit an den für sie neuen Sport herangegangen sind. Wir bedanken uns auch bei Titus, Jaron, Mia, Emil, Mara, Merle und Sophie, die uns bei dieser Aktion unterstützt haben und dafür in ihrer Schule unterrichtsfrei bekommen haben. Danke! 

 

24./25.Juni 2017 Rheinische Landesmeisterschaften in Leverkusen! 

 

Wir sind Landesmeister der A – und M – Gruppen geworden (und viele haben es nicht wahrgenommen)!   

 

Zwei Wochen nach dem Turnier in Kleve sind wir mit Lovis und der A – Gruppe  sowie Tabaluga mit der M – Gruppe nach Leverkusen gefahren, denn durch die rückliegenden Ergebnisse der Turniere hatten wir uns für das Finale qualifiziert. Die Vorfreude, aber auch die Anspannung waren gewaltig; für die A – Gruppe würde es erst der 4te Start sein, die M* - Gruppe hatte ihre Kür nicht ein einziges Mal in der startenden Besetzung üben können, da wir Tabaluga noch schonen wollten. Der Tierarzt hatte uns aber grünes Licht gegeben und meinte, Tabsi sei topfit.   

 

 

 

So brachen wir früh am Samstag nach Leverkusen auf, Lovis und Tabsi gingen problemlos auf den Hänger, ohne großes Geschrei konnte dann Tabsi seine Wartezeit in einer Box verbringen, während wir Lovis für den Pflichtstart gurteten.   

 

Als 2te Starter zeigte die A – Gruppe eine schöne Pflicht, man merkte, dass die Gruppe sehr fleissig in den letzten Wochen geübt hatten. Fleur mit Lovis an der Longe war auch mit dem fleissigen Pferdchen zufrieden und als sich die Gruppe nach dem Pflichtstart auf dem 1ten Platz wiederfanden, war die Freude groß. 

 

Schnell wurden die Pferde gewechselt und Tabsi ablongiert. Dann war es soweit und mit klopfendem Herzen liefen wir in den Zirkel. Aber auf unseren kleinen Kampftiger war Verlass.  Trotz kleinerer Patzer konnten wir uns in der Pflicht noch einmal steigern und erreichten zum erstem Mal eine Note von 6,105 und fanden uns ebenfalls auf Platz 1 wieder. Zufrieden fuhren wir wieder nach Hause, erledigten Stallarbeit und versorgten die anderen Pferde.  

 

Auch am Sonntag waren wir früh am Start, die Aufregung stieg, wie würden unsere Pferde heute gehen? Aber die Sorgen waren unbegründet, sowohl die A – wie auch die M – Gruppe zeigten sehr saubere Küren, die Spannung stieg, wo würden wir in der Platzierung landen?  

 

Nach einer sehr langen Wartezeit, die wir alle aber mit dem Anschauen der Einzelvoltigierer und S – und Juniorgruppen verbrachten, kam dann die Siegerehrung und welche Freude:   

 

Landessieger bei den A – Gruppen wurde Schloßhof Garath 2, Landessieger der M – Gruppen wurde Schlosshof Garath 1!  

 

Leider gab es diesmal, im Gegensatz zu den S – und Juniorgruppen, den Einzelvoltigieren und der Juniortrophy  aus Spargründen keine Medaillen und besonderen Schleifen, aber dies holten wir dann bei unserer kleinen Vereinsfeier nach, wo alle Voltigierer zur Erinnerung an diesen Erfolg vom Vereinsvorstand eine Medaille umgehängt bekamen. Ansonsten ist dieser Erfolg, den wir wirklich hart erkämpft haben, außerhalb unseres Vereins nicht bemerkt worden,auch nicht von unserem Düsseldorfer Pferdesportverband, schade! 

 

Landesmeister der A – Gruppe wurden Fleur v. Spee mit Lovis an der Longe sowie den Voltigierern Annika Biallaß, Titus Brors, Lena Schwandt, Mia Sabelberg, Emil Sabelberg und Fine Lammert.   

 

Landesmeister der M – Gruppen wurde Friederike Dörnberg mit Tabaluga an der Longe und den Voltigierern Fleur v. Spee., Charlotte v. Spee, Alexandra Schlensog, Bianca Nauber, Rieke Müseler, Annika Höppner und Jasper Ebert!  

 

Welch ein schöner Abschluss nach einem turbulenten, mit vielen Schwierigkeiten gespicktem ersten Halbjahr. Die M*- Gruppe hat außerdem die zweite Aufstiegsnote erreicht und ist nun eine M** -Gruppe. 

 

 

 

 Düsseldorf: Unfallpferd Tabaluga ist wieder fit und siegt - RP Online

 

 

 

10./11. Juni 2017 2te Sichtung in Kalkar  

 

Am Wochenende 10./11.Juni stand nun die 2te Sichtung im Rheinland an und die M* - Gruppe, A – Gruppe und Anni H. in Einzel Junior wollten mit Tabsi und Lovis an den Start gehen. 

 

Mit einem Riesenschrecken endete jedoch die Fahrt zum Turnier mit Tabsi, dem nach einem Unfall mit umgestürzten Hänger außer Schrammen und Prellungen nichts passiert ist. Was haben wir doch für ein cooles gelassenes Pferdchen, der ruhig im Hänger liegen blieb, bis der „ Beste aller Volti-Pferdeversteher“ in den Hänger gekrabbelt kam, Teile abmontierte und der Feuerwehr Anweisungen gab, wie man von außen Teile löst. Auf Kommando stand er dann im umgestürzten Hänger auf und krabbelte anschließend mit seinem Herrchen ins Freie. Ein kurzes Ausruhen auf Herrchens Schulter und die Welt war für Tabsi wieder in Ordnung. Vertrauensvoll stieg er wieder in den Ersatzhänger, zuhause wartete schon der Tierarzt, der nur den Kopf schüttelte über diese Coolness. Eine Salbe für die Schrammen, etwas für den Kreislauf, dann stand dem Grasrupfen auf der Weide mit Eselfreund Charly nichts mehr im Wege. Er fand es nur etwas merkwürdig, dass die vielen Zweibeiner gerührt und mit Tränen kämpfend ihm dabei zuschauten. Unser ganz ganz herzlicher Dank geht an die Feuerwehr Wache 6 Düsseldorf - Garath, die Polizei Garath sowie die Tierarztpraxis Kaldenhoff & van 't Riet für die umsichtige Hilfe. Ebenso bedanken wir uns bei Peter Höppner, der sofort bereit war, mit dem Ersatzhänger an den Unfallort zu fahren und Tabsi vorsichtig auf den Hof zu fahren.
Nach 6 Tagen Pause, die wir alle brauchten, läuft nun Tabsi wie immer seine Runden, fährt weiterhin Hänger und so werden wir auch in Leverkusen starten, einfach um unsere Turniersaison mit Tabsi gemeinsam abzuschließen. Nach den Sommerferien werden uns Jasper, Lisa und Rieke verlassen, da sich Berufsplanung und Voltigieren leider nicht mehr miteinander vereinen lassen. 

 

Trotzdem machten wir uns schon am nächsten Morgen mit Lovis und der A – Gruppe wieder auf den Weg nach Kalkar, der zweite Turnierstart der A - Gruppe stand an. Die Fahrt verlief sehr ruhig, denn so früh am Morgen war kaum ein Auto unterwegs. 

 

Alle waren pünktlich da, in Ruhe konnte Fleur Lovis ablongieren, dann stand der Pflichtstart an. Leider machte Lovis einen Zwischenstopp, um zu äppeln, so dass dann die Zeit davon lief und Emil die beiden letzten Übungen nicht mehr zeigen konnte. Wie erstaunt waren alle, dass sich die Gruppe in der Pflichtwertung mit einem riesen Abstand auf dem ersten Platz wiederfand. In der Kür lief dann Lovis ohne Probleme, aber leider war durch einen Sturz kurzfristig das Pferd leer, was einen Punktabzug zur Folge hatte. Trotzdem belegte die Gruppe mit einer Note von 5,572 und der zweiten Aufstiegsnote den 1ten Platz. Glücklich fuhren Fleur mit Annika, Titus, Lena, Mia, Fine, Emil und Lovis nach Hause, denn die Anspannung nach dem Unfall gestern saß doch allen noch in den Knochen. 

 

29.Mai 2017: 

 

Heute haben die A- und die M*-Gruppe mit den Pferden Lovis und Tabaluga die Startberechtigung vom Voltigierbeirat für die Rheinischen Meisterschaften am 25./25. Juni in Leverkusen erhalten!

 

 

 

21./22.Mai Turnier in Düsseldorf Eller 

 

Und schon ging der Turnierreigen weiter:

 

Beim Voltigierturnier in Düsseldorf/Eller starteten zum ersten Mal unsere Gruppe Schlosshof Garath 2 im Wettbewerb der A - Gruppen mit Lovis sowie Fine und Emil in der Children Class/Junior Trophy.
Es ist ja schon fast wie ein „Nach Hause Kommen“ beim Reit- und Ponyclub Eller, sind wir doch schon so viele Jahre Gast auf ihrer Anlage und wir freuen uns jedes Jahr auf die vielen netten Menschen und die freundliche Atmosphäre dort.
Die Fahrt war ja nur ein Katzensprung lang, so dass wir ganz entspannt packen und Lovis einflechten konnten.
Lovis erwies sich auch als ein tolles Turnierpferd, ruhig stand sie in ihrem Hänger, wartete geduldig auf ihren Start und auch auf dem Ablongierplatz blieb sie gelassen. Da färbte Fleur an der Longe mit ihrer Unaufgeregtheit auf Lovis und die Gruppe ab.
Der Pflichtstart machte so richtig Spaß, Lovis lief ruhig ihre Runden, alle Übungen konnten gezeigt werden und wir waren nun gespannt auf die Kür.
Aber auch hier zeigte sich die Gruppe als ein tolles Team, Fleur v. Spee an der Longe, Lovis und die Voltigierer waren nun so richtig zusammengewachsen und zeigten eine tolle Leistung.
Platz 2 und gleich auch noch eine Aufstiegsnote in die nächst höhere Leistungsklasse waren das Ergebnis und wir waren alle sehr glücklich, hatte sich doch das intensive Üben über die Wintertage, viele zusätzliche Sonntagstrainingseinheiten gelohnt.
Aber es war ja noch nicht Feierabend:
Einern Tag später gingen dann noch Fine und Emil bei der Juniortrophy an den Start. Nur durch einen aufmunternden Schupps von Birgit 4 Wochen vorher haben die Beiden mit Fleur dafür trainiert und wie haben sich beide gefreut, als am Ende ein 3ter und 9ter Platz in der ersten Abteilung der Children Class heraussprang. Lovis heimste dabei auch noch eine tolle Pferdenote ein.

 

 

 

 

 

 

 

Sehr zufrieden fuhren alle wieder nach Hause und nun wird noch einmal fleißig trainiert für das Turnier in Kalkar trainiert, wo die beiden LPO-Mannschaften und annio im Junior-Einzel von uns an den Start gehen werden.  

 

13.Mai 2017 Turnier in Kriftel/Hessen 

 

Sehr früh am Morgen machte sich das Pferdegespann auf dem Weg nach Kriftel, wo nun die M*-Gruppe ihren ersten Start in diesem Jahr hatte, ebenso gingen dort aber auch Fleur und Charly in der Leistungsklasse Einzel M und L an den Start.
Für die Gruppe war es doch sehr spannend, starteten wir doch im „Ausland“, kannten weder die anderen Gruppen und auch die Richter waren uns unbekannt.
Trotz hoher Temperaturen war diesmal Tabsi sehr entspannt, ablongieren draußen auf einem schönen Außenplatz gefiel ihm sehr und auch die ganze weitläufige Anlage war nach seinem Geschmack.
Nach dem Pflichtstart dann das große Staunen:
Wir lagen auf Platz 1 von 13 teilnehmenden Gruppen, und den gleichen Platz belegten wir dann auch nach der Kür.
Die Freude war riesengroß, stolz waren wir auf den diesmal gutgelaunten Tabsi, der prima Pferdenoten einheimste und wir waren sehr glücklich.
Die Mittagspause verbrachte Tabsi in einer Box, die wir netterweise zur Verfügung gestellt bekamen, wir selbst genossen Sonne, gutes Essen und die schöne Atmosphäre.
Um 18.00 Uhr starteten dann Charly und Fleur noch Einzel, auch dabei zeigte sich Tabsi sehr gut gelaunt, so daß sich Charly in Einzel L auf dem 2ten Platz, punktgleich mit der Siegerin wiederfand, Fleur war beste M –Voltigietrein und belegte hinter 2 S –Voltigierern den 3ten Platz.
Müde, aber sehr zufrieden machten wir uns auf den Heimwerg, der sich leider staubedingt in die Länge zog, so dass wir erst gegen 23.00Uhr wieder zu Hause eintrudelten.
Dank sagen möchten wir dem Team aus Kriftel, die uns so nett aufgenommen haben, die Stimmung dort war hervorragend, wir haben uns sehr, sehr wohl gefühlt.
Ebenso bedanken wir uns bei der A –Gruppe, die unsere Pferde daheim versorgt, Trainervertretungen übernommen und auch die Hunde belustigt haben.
Jasmin und Monika Mink sind dann abends für den Fütterdienst eingesprungen und haben unsere ganzen Vierbeiner gesättigt ins „Bett“ gebracht.
Die schönen Fotos vom Turnier bekamen wir netterweise ganz umsonst von Daniel Schrick
https://www.facebook.com/FotografieSchrick/
zur Verfügung gestellt, auch dafür ein ganz ganz dickes Dankeschön!
 

 

30.April 2017 Voltigierturnier in Köln Frechen 

 

Ende April waren nun die Einzelvoltigierer unterwegs. Mit Damoiseau fuhren sie nach Köln-Frechen, um dort an Wettbewerben der Klasse L und M im Einzelvoltigieren teilzunehmen. Dies war der erste Wettkampf für Damoiseau und die Anlage in Frechen gehört nicht zu seinen Lieblingsorten. Da es die 1te Sichtung zur deutschen Meisterschaft war, nahmen entsprechend viele Voltigierer mit ihren Pferden daran teil. Klappernde Hufeisen, starker Wind, nervöse Voltigierer, Krankenwagen, enge Wege, das war nichts für „Tabsi“. Sein Adrenalinspiegel stieg immer höher und als wir in die Wettkampfhalle mit den riesigen Spiegeln und Fenstern kamen, war es um seine Gelassenheit geschehen. Schweissgebadet schrie er nach Podli, Charly, Pünktchen und Henry, die gemeinerweise zu Hause in der Sonne „chillten“, das war mehr als ungerecht. 

 

Also wurde die Handbremse gezogen, alle 2 Minuten nach den Kumpels geschriehen, die Nerven von Longenführer und Voltis war piepegal. 

 

So quälten sich Anni, Charly und Fleur durch ihre Prüfungen, Fleur beendete sogar frühzeitig die Kür, da das Mitleid mit Tabsi überhand nahm. Umso überraschter waren wir dann, als wir zur Siegerehrung aufgerufen wurden: 

 

 Einzel L : 3. Platz Charlotte v. Spee mit einer aufstiegsnote in die Leistungsklasse M  

 

 Einzel M: 2. Platz Fleur v. Spee 

 

                  4. Platz Annika Höppner 

 

Erleichtert fuhren wir wieder nach Hause, wo Tabsi seine Voltikumpels erfreut begrüßte. Da hatte das Heimweh Tabsi doch zu sehr gepackt, umso erstaunlicher, da er ja schon an großen Turnieren mit Stallzeltübernachtung teilgenommen hat.

 

 

 

Nun blicken wir gespannt auf den ersten Gruppenstart in Kriftel/Hessen, mal schauen, was Tabsi dazu sagt!   

 

22.April 2017 

 

Hikes Geburtstagsfeier  (Bericht von Paula Denk) 

 

»GANZ WICHTIG: WIR WOLLEN HIKE ÜBERRASCHEN, ALSO BITTE NICHT'S VERRATEN =)« So lautete Charlys Anweisung in der Email, mit der jedes Vereinsmitglied zur Geburtstagsfeier eingeladen wurde. Und diese Überraschung ist uns gründlich gelungen. Während Hike sich wunderte, warum Daka mit ihr erst in der Urdenbacher Kempe spazieren gehen wollte und sie dann auch noch zum Eis essen »im Anblick einer Müllkippe« (so beschrieb sie das später) einlud, bauten die Turniergruppen auf dem Hof und in der Scheune Tische und ein Buffet auf, heizten den Grill vor und dekorierten alles festlich. Um kurz vor drei tauchten dann die ersten Voltis auf und brachten Salat, Baguette, Kuchen und was sonst noch alles so zu einem schönen Grillnachmittag gehört.   

 

Einige der anreisenden Voltis trafen auch Hike und Daka, die gerade auf dem Rückweg waren. Hike sagte, sie hätte sich zwar etwas gewundert, aber Dakas Erklärung, die wollten bestimmt in den Schlosspark, nicht weiter hinterfragt.   

 

Gegen drei Uhr hatten sich dann alle Voltis und weiteren Vereinsmitglieder auf dem Hof versammelt, als Hike und Daka von ihrem Ausflug zurückkehrten. Ein etwas schiefes, aber dennoch herzliches, »Happy Birthday« wurde angestimmt. Dann war das Buffet eröffnet und jeder konnte Hike noch einmal persönlich gratulieren. Geschenkt haben wir Hike eine große schöne Hollywood-Schaukel, über die sie sich sehr gefreut hat. Insgesamt war es ein sehr schöner Nachmittag und sowohl für Schüler als auch Studenten ein sehr gelungener Ausklang der Ferien.

 

 

 

Unser Tabaluga; Was haben wir schon Alles mit ihm erlebt; unzählige Turniere, 6x Teilnahme am 5 LVWK, 2x M - Cup in Zweibrücken, 2017 Landesmeister, 2016 und 2018 Vizelandesmeister im Rheinland, 2019 Gewinn Juniortrophy Doppel und 3ter Platz Einzel,mal schauen, was uns die nächsten Jahre noch mit ihm bringen! Wir sind gespannt!

RVV Schlosshof Garath e.V.

Garather Schlossallee 22

40595 Düsseldorf

Voltigieren im Düsseldorfer Süden